Die Kognak-Dynastie. Aus Frankreich kam die Nachricht, daß Paul Martell gestorben ist. Er hat nichts mit Karl Martell zu tun, der im Jahre 732 durch seinen Sieg über die Araber bei Tours das Abendland rettete, sondern ist der Seniorchef der weit über Frankreichs Grenzen berühmten Kognak-Firma J. u. F. Martell und siebenter Träger dieses Namens. Nun übernehmen seine Söhne Michel und André in der achten Generation die Verpflichtung, den Ruhm des goldenen Getränkes zu bewahren.

Bienen-Expedition. Zu Anfang des Jahres werden 16 deutsche Imker, darunter fünf Frauen, zu einer bienenkundlichen Expedition in das Amazonas-Gebiet aufbrechen. Sie wollen sich ungefähr zwei Jahre im Urwald aufhalten und wilde Bienenvölker einfangen, um ihre Trachtverhältnisse zu studieren.

Denkmal unter der Spitzhacke. In Berlin ist mit den Abbrucharbeiten am Kaiser-Wilhelm-Denkmal, das 52 Jahre lang dem Berliner Schloß gegenüberstand, begonnen worden. Von dem Monumentalwerk – es wurde während des Krieges schwer beschädigt – bleiben nur die vier Löwen erhalten. Sie werden in ein Museum gebracht. Der Bau dieses Denkmals Kaiser Wilhelms I. hat einst vier Millionen gekostet,

Richtig kalkuliert. Eine 28jährige Hamburgerin schrieb unlängst einen Brief an den Bürgermeister von Gettysburgh in den USA des Inhalts, daß sie sich einsam fühle und Sehnsucht nach einem guten amerikanischen Mann habe. Sie empfahl sich mit den Worten: „Ich habe einen Busen wie Jane Russell und Beine wie Betty Grable.“ Es fanden sich, nachdem die Presse das Ihrige getan hatte, fünfzig Ehekandidaten, die überzeugt waren, dem gewünschten Ideal (zu entsprechen. Ein Farmer aus Jowa reiste sogar 600 Kilometer weit, um beim Bürgermeister von Gettysburgh direkte Informationen zu erhalten. Dieser hat alle Angebote nach Hamburg weitergeleitet.