Präsident Truman erklärte in Washington, er könne dem amerikanischen Volk nichts Endgültiges über das Thema der vielumstrittenen Wasserstoffbombe mitteilen. Die Entscheidung darüber aber, ob diese Bombe, die möglicherweise eine hundertfache Wirkung der Atombombe habe, weiterentwickelt werden solle, läge einzig und allein, bei ihm.

Außenminister Acheson wurde in der amerikanischen Öffentlichkeit wegen seiner Äußerung, daß er dem wegen Meineids zu fünf. Jahren Zuchthaus verurteilten und damit de facto der Spionage für die Sowjetunion überführten ehemaligen höherer. Beamten des State Department Alger Hiss „nicht den Rücken zukehren werde“, stark kritisiert. Im Repräsentantenhaus gaben beide Parteien ihrer Empörung Ausdruck. Der Abgeordnete Rich erklärte, er kenne niemanden, der besser für Stalin arbeite als der amerikanische Außenminister, Der Abgeordnete Judd gab der Hoffnung Ausdruck, daß nunmehr Präsident Truman dem Außenminister „den Rücken zukehren werde“. Anhänger Roosevelts bezeichnen den Hiss-Prozeß als die Affäre Dreyfus der Vereinigten Staaten.

In seinem ersten Jahresbericht erklärte der amerikanische Verteidigungsminister Johnson, daß die Gefahr eines Krieges geringer geworden so. Ein Angriff auf die Vereinigten Staaten könne allerdings „von der anderen Seite der Hemisphäre ohne Warnung und mit unvorhergesehener Stärke“ erfolgen.Nachdem Myron Taylor, der persönliche Vertreter des Präsidenten Truman beim Heiligen Stuhl, seinen Rücktritt erklärt hat, ist nunmehr auch sein Assistent, der Gesandtschaftsrat. Gowan, nach Washington zurückberufen worden. Die USA haben daher zur Zeit keinen Vertreter beim Vatikan.

*

Neun Mitgliedstaaten des Atlantikpaktes unterzeichneten in Washington das amerikanische Wäffenhilfsprogramm.

Zwischen den USA und Irland wurde ein Freundschafts-, Handels- und Schiffahrtsvertrag abgeschlossen, den der irische Außenminister MacBride als wichtigsten Vertrag im Leben der jungen Republik bezeichnete. Die diplomatischen Vertretungen der beiden Länder wurden gleichzeitig zu Botschaften erhoben.

Der italienische Ministerpräsident de Gasperi bildete sein sechstes Kabinett, das sich aus Christlichen Demokraten. Rechtssozialisten und Republikanern zusammensetzt.