DIE ZEIT

Kolarow starb gelegen

Es gehört zu der Eigengesetzlichkeit eines Satellitensystems,daß der Gewalthaber dieses Systems jeweils denjenigen seiner Satelliten, den er gerade für unzuverlässig hält, in einen unmittelbaren Konflikt mit der Umwelt zu verwickeln trachtet, um ihm jeden Ausweg abzuschneiden.

Hie Wirtschaft-hie Finanz

tüchtige Minister, sondern auch vernünftige Zuständigkeiten der einzelnen Ministerien, also eine richtige Ressorteinteilung.

Mißtrauen gegen Deutschland

Aus den Vereinigten Staaten schreiben aufrichtige Freunde Deutschlands, von Woche zu Woche mehr und mehr besorgt, über die Verschlechterung der Stimmung gegenüber der neuen deutschen Bundesrepublik, die seit einiger Zeit eingetreten ist.

Kaltenbrunner der Zweite

Die Sowjetzonen-Regierung beschloß, der Volkskammer einen Gesetzentwurf über die Bildung eines Ministeriums für Staatssicherheit vorzulegen.

Landsknecht Westerling

Es scheint, als wäre den Staatsmännern der Welt bei ihrem Bemühen, nationale Souveränitäten zu verleihst, wiederherzustellen oder zu erlangen, kein allzu großes Glück beschieden.

Bourdin geht

Der Bundespressechef Paul Bourdin hat sein Rücktrittsgesuch eingereicht. Bevor er vor wenigen Wochen sein Amt antrat, war er Chefredakteur der Berliner Zeitung „Der Kurier“ gewesen, ein glänzender Journalist mit großen politischen Gaben und ausgezeichnet durch ein auffallendes Geschick, Menschen zu behandeln.

Indiens Präsident

Dreimal fürschrift ein 66jähriger Inder nach altem Hindubrauch mit gefalteten. Händen in stummem Gebet den Ort der Verbrennung des Mahatma.

de Gasperis neue Koalition

Länger als erwartet hat es gedauert, bis Alcide de Gasperi die italienische Regierungskrise durch Bildung, seines neuen Kabinetts zum Abschluß gebracht hat, das sich nun nach Ausscheiden der Liberalen aus 13 christlich-demokratischen, 3 Saragat-sozialistischen und 3 republikanischen Ministern zusammensetzt.

Wildermuth will 250000 Wohnungen bauen

Das Wohnungsbauprogramm der Regierung hält sich in einem zeitlich eng, finanziell vorsichtig abgesteckten Rahmen. Im Gegensatz zu dem Gesetzentwurf der sozial demokratischen Bundestagsfraktion, der ein Programm für sechs Jahre vorsieht, stellt Wildermuth seine Rechnung zunächst nur auf das eine, vor uns liegende Jahr, ab.

DIE WOCHE

Präsident Truman erklärte in Washington, er könne dem amerikanischen Volk nichts Endgültiges über das Thema der vielumstrittenen Wasserstoffbombe mitteilen.

Wahlkampf-Austerity

Die englische Wahlkampagne bringt sehr überraschende Aspekte! Mit der offiziellen Bekanntgabe des Wahltermins verschwand so fort die eigentliche Wahlpropaganda aus dem Straßenbild.

Ein Unparteiischer

Von dem gereizten Ton, der meist bei Frörterungenüber die moderne bildende Kunst angeschlagen wird, war in dem Vortrag nichts zu spüren, den Emil Preetorius für die Hamburger Joachim-Jungius-Gesellschaft hielt („Weltbild und Weltgehalt: zur Lage der Kunst“) Es sprach ein Unparteiischer, ein bildender Künstler, der selbst kein „moderner“ ist, aber so souverän im Denken und Empfinden, daß ihn weder Neid noch Hochmut anwandeln, wenn er Bilder sieht, auf denen der an Photographie und Realismus Gewöhnte „nichts erkennen“ kann.

König Aphelius

Nach einer kurzen Orchestereinleitung tritt ein zeitlos gekleideter Sänger vor den Vorhang und belehrt im Stil des Mittelalters „die liebreichen Frauen“ und „sehr werten Herren“ im Parkett, daß das bevorstehende Spiel auch einen Sinn habe und daß sie diesen Sinn „so recht in Herz und Seel’ fassen“ möchten.

„Ehreneulenspiegel“

Vier Wochen nach der telegraphischen Ernennung George Bernhard Shaws zum „Ehreneulenspiegel“, die der „Vertreter des 1350 in Mölln verstorbenen Till Eulenspiegels“, Bürgermeister Rudolf M Michelsen, dem Dichter als Anerkennung für die „weitreichenden, humorvollen Verdienste“ angetragen hatte, übermittelte jetzt Shaw auf einer handgeschriebenen Postkarte seinen Dank und erklärte sich freudig zur Annahme des „Ehreneulenspiegel“-Titels bereit.

Was das deutsche Volk über Politik denkt

Im Auftrag der Wirtschaftspolitischen Gesellschaft von 1947 ist soeben vom Institut für Demoskopie, Allensbach am Bodensee, Rudolf-Zeller-Straße 8, eine eingehende Durchleuchtung der psychologischen und politischen Verfassung des deutschen Volkes vorgenommen worden, 2000 Personen, die nach Einkommen, sozialem Stand, politischer Ausrichtung und Alter repräsentativ für die entsprechenden Gruppen im westdeutschen Bundesgebiet sind, wurden von 400 Zuverlässigen Beobachtern gefragt.

Spekulation in Goethe

Sigmund Griff? An diesen Namen wird sich wohl noch mancher deutsche Autor mit entsprechenden Gefühlen erinnern von der Zeit her, Herr Graff vom Propagandaministerium aus eine rigorose Zensur ausübte währere er selbst es nicht verschmähte, das Stück eines jüdischen Dichters („Pumanerin“).

Der Weibsteufel Rita Hayworth

Viele, die gekommen waren, um „Gilda“ zu sehen, waren von Neugier und romantischen Gefühlen getrieben, denn es war doch überall so sensationell und prickelnd zu lesen gewesen von der Liebesromanze des einstigen „Gl glamour girl number one“ der USA-Truppen und dem Prinzen und Nachfahren Mohameds Ali Khan.

Kunstpflege auf kurze Sicht

Einige Monate vor Ablauf der Spielzeit schon hat Heinz Hilpert die Leitung des Konstanzer Stadttheaters zum Ende des Januars abgegeben.

Der dritte Mendelssohn

Ein Urgroßvater war der Unsterblichkeits-Philosoph Moses Mendelssohn, der Freund Lessings und Lavaters. Sein Onkel zweiten Grades war Felix Mendelssohn-Bartholdy, der romantische Komponist.

Das Leben rinnt ...

Zu Fuß im Schnee ist ein neues Vergnügen inden Bergen. Der Fußgänger wird angestarrt wie ein Revenant, der aus verschollenen Zeiten emporsteigt.

Heliopolis oder die Stadt ohne Liebe

Das Gespräch über Ernst Jünger und sein Werk – so wird häufig behauptet – leide an einer Art Haß-Liebe zu dem Autor und werde ihm daher nur in den seltensten Fällen gerecht.

Technik hilft Künstlern

Daß die viel verschriene Technik, richtig angewandt, auch unschätzbare positive, aufbauende und nicht bloß destruktive Dienste leisten kann, wird jetzt auf einem Gebiet bewiesen, auf dem man gemeinhin gerade die Technik als den verschworenen Feind alles lebendigen Lebens anzusehen geneigt ist: auf dem Gebiet der Musik.

Sokrates und Amerika

Sokrates und Amerika? Nach einem bei uns immer noch üblichen Denkschema ist im Lande der Massenproduktionen, der Normen und der Filmoberflächlichkeit kaum ein wesentlicher Einfluß der antiken Kultur im allgemeinen oder des Sokrates im besonderen zu erwarten.

Die Kraft der Republik

Georg Büchner läßt Robespierre im „Danton“ sagen: „Die Waffe der Republik ist der Schrecken, die Kraft der Republik ist die Tugend.

Otto Julius

Vor vierzig Jahren, am 1. Februar 1910, starb fünfundvierzigjährig Otto Julius Bierbaum, einer der liebenswürdigsten und unkonventionellsten Schriftsteller der Zeit nach der Jahrhundertwende, der Wiederentdecker des Bänkelsangs und der galanten Gelegenheitsdichtung („Deutsche Chansons“), aber auch der erste, der die Reize der Autoreise herausfand und beschrieb.

In Deutschland vergessen

Es ist merkwürdig, daß gerade in Deutschland, wo das skandinavische Schrifttum seit jeher weite Verbreitung gefunden hat, einer seiner bedeutendsten Vertreter, der dänische Romantiker Adam Gottlob Oehlenschläger, heute kaum bekannt ist.

Rechtschaffener Sünder

Routinierte, wirkungssichere Unterhaltung bieten die französischen Autoren G. A. de Caillavet und Robert de Flers, die mit Stücken wie „Das schöne Abenteuer“ und „Der König in Paris“ ja seit langem dem deutschen Theater bekannt sind, auch mit ihrem sogar von der Comédie Française gespielten „Monsieur Brotonneau“.

Liebesgeschichte eines Buckligen

Ich bin jung, reich, unverheiratet und – warum soll ich es verheimlichen – kenne Sie schon lange und liebe Sie, Ihren stolzen, traurigen Blick, Ihre edle, kluge Stirn, Ihre Einsamkeit .

Wer gibt Aktien her?

Börsenobjektivität ist ein Ding für sich. Hausse und Baisse, echte und unechte Kursbewegung gen sind Zeichen der Wirtschaftsdynamik.

Arisiertes Vermögen

Um das Gesetz 59 über die Rückerstattung arisierten Vermögens ist es bisher beinahe still gewesen. Nur die engere Fachliteratur bemühte sich, die Probleme, die das Gesetz aufwirft, zudiskutieren.

Abkehr von der Reparationspolitik

Die Vorlage einer Parlaments Bill über „die Verteilung des deutschen Feindvermögens“ zugunsten eines Ausgleichs deutscher Schulden war für alle Beteiligten, insbesondere die britischen Gläubiger deutscher Schuldner, die unmittelbar die „Nutznießer“ dieser Verteilung werden sollen, eine Überraschung Bisher hatte a die britische Regierung trotz der wiederholten Vorstellungen der englischen Gläubiger nicht einmal von den beschränkten Möglichkeiten des Artikels 6 A des Pariser Reparationsabkommens vom Januar 1946 Gebrauch gemacht, in besonderen Fällen die deutschen Auslandsvermögen zur Bezahlung deutscher Schulden heranzuziehen.

„Kontrolle durch die Krone“

In Prag hat man für 1950 einen neuen Finanzplanbeschlossen. „Er soll“, so sagt man offiziell, „den Wirtschaftsprozeß in Geld ausdrücken und zur Rationalisierung der Wirtschaft von der Geldseite her beitragen.

Benzin-Wirbel

Der Bundeswirtschaftsminister hatte keine glückliche Hand, als er auf dem Verordnen swege mit Wirkung vom 1. Januar 1950 den Benzinpreis auf 60 Dpf.

Eucken, Böhm und Winschuh

Die Arbeitsgemeinschaft selbständiger Unternehmer hatte zu ihrer zweiten Arbeitstagung nach Wiesbaden eingeladen, auf der neben Professor Eucken-Freiburg, der über „Wettbewerb, Monopol und Unternehmer“ sprach, und Professor Böhm-Frankfurt, der das Problem der Kartelle und Monopole behandelte, auch Wirtschaftsminister Erhard über die „Freiheit“ des Unternehmertums und Staatsminister a.

Hermannsburger Gespräche

Die Evangelische Akademie in Hermannsburg hatte zum Wochenende hundert „führende Männer der Wirtschaft“ eingeladen. Ein Experiment einer Kirche? Von Kirchenseite wohl weniger – sie gewinnt langsam (endlich!) die Fähigkeit, in Wochenendtagungen diejenigen Personenkreise, die im weltlichen Leben Institutionen geworden sind und in der sozialen Praxis Verantwortung tragen, anzusprechen einmal sind es Gewerkschaftsfunktionäre, die nach Hermannsburg gebeten werden, dann Pädagogen, ein andermal leitende Angestellte oder Pfarrer oder Unternehmer, wie diesmal.

Synthese und Naturprodukt

Von unserem Londoner Korrespondenten Edgar Gerwin Naturgummi ist für den Sterlingblock der wichtigste Dollarverdiener. Seine Gewinnung ist zudem das wirtschaftliche Rückgrat bedeutender Gebiete in Südostasien; sowohl die Unruhen in Malaya als auch die Geburtswehen des selbständigen Indonesiens sind wirtschaftlich eng mit den Absatzschwierigkeiten für Naturgummi, die der Kommunismus als einen Hebelarm zum Aufruhr zu nutzen trachtet, verbunden.

Steuerbegünstigter Schiffbau

Die Finanzierung des deutschen Schiffsbauprogramms bereitet allenthalben noch große Sorgen. Die Eigenfinanzierung ist im allgemeinen nahezu unmöglich, mit der Fremdfinanzierung liegt es noch im argen.

Offenbach-Export: Kostenfrage!

Zur Intensivierung ihrer Exportpläne hatte die Offenbacher Lederwarenindustrie im Oktober 1949 den Versuch unternommen, ihrer Aktivität mit einer Ausstellung eine breitere Basis zu geben, Der Versuch gelang.

Verfehlte Aufwertung

Die Steuerschraube ist überdreht. Die vielgerügte Steuer-Unmoral ist die Folge. Sie wird aber nicht dadurch behoben, daß der Staat mit schlechtem Beispiel vorangeht.

Neuerscheinungen für die Wirtschaft

Wie bei einem Gesetz, hat man auch bei einem Buch nach dem Adressaten zu fragen, an den es gerichtet ist Die Frage „für wen?“ scheint völlig unabweisbar, wenn in einer Zeit knappen Kapitals und dürftiger Einkommensverhältnisse der wissenschaftlich Gebildeten ein Werk von 882 Seiten vorgelegt wird, um eine These zu beweisen, für die man Zweifelnde mit einer knappen Abhandlung gewinnen und zu deren Anerkennung man dogmatisch Gebundene auch mit mehreren Folianten nicht überreden könnte: Der Verfasser sucht klar zu machen, daß die Tätigkeit des Unternehmers zu allen Zeiten eine für die Gestaltung der Wirtschaft unerläßliche schöpferische Leistung war, daß es ein Zeichen verkrampften Denkens ist, immer wieder Unternehmer mit Kapitalist gleichzusetzen oder zu verwechseln, daß wir einer Seelenkunde des Unternehmers bedürfen, für diesen wichtigsten Beruf den geeignetsten Typus auszuwählen, Kellner erläutert seine Auffassung mit einer Fülle von Belegen aus der Wirtschaftsgeschichte, der Soziologie, der Psychologie und der allgemeinen Literatur und bewegt sich, in einem durchaus angenehmen Stil, in einer Fülle von Umwegen, die man mit Boehm-Bawerk als „produktiv“ bezeichnen könnte, wenn nicht Aufwand und Leistung in einem schwer zu versöhnenden Mißverhältnis stünden.

Eine Badewanne für Belgrad

Schleswig-Holstein ist ein armes Land. Und es ist nur zu begreiflich, daß seitens der Landesregierung in Kiel alle Industriezweige, die realisierbare Exportchancen haben, eine starke Forderung erhalten.

Die unsterbliche Verschwörung

Den neuen jugoslawischen Staat, der nach dem ersten Weltkrieg entstand, beherrschte die Offiziersverschwörung zuerst verdeckt, dann offen.

Mao und der „Kaiserkanal“

Über den Pekinger Sender gab die Regierung der Chinesischen Volksrepublik im Januar ihr verkehrspolitisches Programm für das erste Halbjahr 1950 bekannt: Reparatur bzw.

Wo König Salomo Handel trieb

Mit dem Fund der Überreste der historischen Stätte, an der der biblische König Salomo seinen größten Seehafen baute, hat die moderne Archäologie erneut bewiesen, wie genau die historischen topographischen Angaben der Heiligen Schrift sind.

Krebs – nicht unüberwindlich

Im gesunden Organismus teilen sich die Zellen solange, bis der Körper in allen seinen Teilen harmonisch entwickelt ist. Dann erfolgt von den Organisationszentren des Körpers aus der Befehl zur Einstellung der Zellteilungen.

Der Fall Dr. Sander

In Manchester (New Hampshire, USA) wird sich in Kürze der 40jährige Arzt Dr. Hermann Sander wegen Mordes zu verantworten haben.

+ Weitere Artikel anzeigen