Gesehene Wahlrede. Die erste Wahlrede der britischen Liberalen fand in Wakefield vor Taubstummen statt. Neben dem Redner stand ein Dolmetscher, der die Worte in die Zeichensprache übersetzte. Nach der Rede kam es zu einer erregten Diskussion, da aus den Reihen der Taubstummen eine Flut von Fragen gestellt wurde.

Amazonen-Chef erbittet Rat. Fräulein Marie Claude Maurin ist Ministerpräsident der „Amazonenrepublik“ von Mont de Marsan im Südwesten Frankreichs. Sie bat kürzlich den französischen Ministerpräsidenten Bidault telegraphisch um folgende Ratschläge: Wie führe ich Kabinettsverhandlungen und wie saniere ich mein Schatzamt. Die Amazonenrepublik ist ein Schulstaat von 35 Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren.

Gegen das Abhören. Die schwedischen Überseeschiffe sollen mit Sprachchiffrierungsanlagen versehen werden, um ein unbefugtes Abhören des Funksprechverkehrs unmöglich zu machen. Die gesprochenen Sendungen werden durch ein Tonspiegelungsverfahren chiffriert und können nur mit einem bestimmten Gegenspiegel bei der Aufnahme entziffert werden.

Napoleon-Andenken ausgestellt In Brüssel wird jetzt zum ersten Male eine Sammlung von Andenken an Napoleon I. der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es werden 600 verschiedene Gegenstände gezeigt, die in mehr oder weniger enger Beziehung zu dem großen Korsen standen. Sie wurden gesammelt von Prinz Viktor Napoleon, dem Enkel König Jerömes von Westfalen, dessen Witwe, eine Tochter Leopolds II. von Belgien, heute die Sammlung weiterführt. Der Erlös aus den Eintrittskarten soll zum Ankauf des noch in Privatbesitz befindlichen Bauernhofes von Caillou dienen, in dem Napoleon die Nacht vor der Schlacht von Waterloo zubrachte. Hier wird dann ein Napoleon-Museum eingerichtet werden.

Wind ersetzt Kohle. England baut Generatoren, die mit Wind betrieben werden, erklärte der Leiter der Abteilung für die Elektrifizierung der Landgebiete. 600 windgetriebene Generatoren würden bei größter Ausnutzung ihrer Leistungsfähigkeit so viel Elektrizität erzeugen, daß im Jahr bis zu vier Millionen Tonnen Kohle eingespart werden könnte.

Heilsarmee für Kinder. In der Kinderstadt Macinelle bei Charleroi in Belgien fand eine von der Unesco einberufene Konferenz statt, die sich mit dem Nachkriegsproblem der vagabundierenden Kinder befaßte. Psychologen, Wohlfahrtspfleger und die Leiter anderer Kinderdörfer nahmen an den Besprechungen teil und beschlossen die Bildung von Freundschaftsgruppen, die sich als private Einrichtung bereits bewährt haben, nun aber mit Unterstützung der Unesco arbeiten sollen. Diese „Heilsarmee für Kinder“ will sich der entwurzelten Jugend annehmen und sie wieder in die Bahnen eines normalen Lebens zurückführen.