Wenn – wie im Fall Mouson – das Schwergewicht einer 150jährigen Tradition manche Schwierigkeiten vielleicht schneller beseitigen konnte, so mußten andere Firmen mit all den Schwierigkeiten sehr kämpfen, die ein Wiederaufbau aus Trümmern nun einmal mit sich brachte. Das gilt besonders für jene andere Frankfurter Firma, die längst unter den Namen „Khasana“ und „Peri“ Weltruf gewonnen hatte.

Von Dr. Albersheim, Chemiker und Parfümeur von Ruf und Rang, 1892 gegründet, mußte die Firma 1938 in die Dr. Korthaus K. G. „arisiert“ werden; ihre Gebäude fielen wie die der meisten im engeren Stadtgebiet gelegenen Betriebe den Bomben zum Opfer und nach dem Kriege unter das Gesetz 52 und Treuhänderschaft, bis sie jetzt wieder an die Gründerfamilie zurückübertragen wurden. Hier besteht der Glücksfall, daß der Treuhänder, selbst langjähriger Mitarbeiter des Betriebes, an mitverantwortlicher Stelle blieb. Erst nach der Währungsreform konnte der Wiederaufbau begonnen werden.

Nun steht der erste Teil des Baues. Er ist soweit fertiggestellt, daß die Firma aus den Gasträumen ausziehen konnte und nun wieder in eigenen Fabrikationsräumen arbeitet. Der Turm, der jetzt aus dem Bau hervorragt und die Verkleidung des allen Stürmen standgehaltenen Treppenhauses darstellt, gibt nicht nur als Eckpfeiler dem geplanten Gesamtbau das Gesicht, er versinnbildlicht auch, daß Sauberkeit und Ordnung in, an und um uns wieder ein Begriff geworden sind.

L.