In aller Stille haben die rührigen Gutbrod-

Werke in Plochingen einen neuen Kleinlastwagen von 0,8 t entwickelt und ihn mit Jahresbeginn in Serienanfertigung herausgebracht. Die verschiedenen Typen der deutschen Kleinlastwagenproduktion werden mit diesem Gutbrod-Erzeugnis, das auf den Namen „Atlas 800“ getauft wurde, um eine Type bereichert, die sich ohne Zweifel einen beachtlichen Anteil am deutschen Markt erringen wird.

Der Motor läßt eine Spitzengeschwindigkeit von 70 km/st zu und ist ein Zweizylinder-Zweitakter (16,5 PS), der von dem bekannten Zweitaktexperten Dr. Schnürle und von Gutbrod seilst entwickelt wurde. Das Fahrzeug, das über ein formschönes und geräumiges Fahrerhaus verfügt, wird als Pritschenwagen und auch als Großraumkastenwagen geliefert, um allen wirtschaftlichen Zwecken dienen zu können.

Zum nächsten Gutbrod-Produktionsprogramm soll der Kleinwagen „Superior“ gehören. Damit wollen die Gutbrod-Werke ihren Beitrag in dem Wettstreit um den besten Kleinwagen zur Verfügung stellen. Die Versuchsergebnisse mit dem „Superior“ waren sehr beachtenswert, sie ergaben ein; Reisegeschwindigkeit von 75 und eine Spitzengeschwindigkeit von 90 km/st bei einem Verbrauch von 6 1 Brennstoff auf 100 km. In den neuen Kleinwagen werden 2 Personen reichlich Platz finden, und man wird außerdem noch über einen großen Gepäckraum verfügen können. Das Fahrzeug hat Frontantrieb und einen 600 ccm wassergekühlten 2-Zylinder-Zweitaktmotor mit einer Leistung von 18 PS. Der Motor ist auch bei diesem Fahrzeug ein Werk des bei Gutbrod tätigen einstigen DKW-Konsutruktrors. Die an Kleinwagen interessierte deutsche Käuferschaft dürfte an diesem Typ, der im Preis unter 4000 DM liegen wird und nicht nur durch seine Formschönheit und das zurückklappbare Dachmittelteil wie ein „ausgewachsenes“ Auto aussieht, sehr viel Gefallen finden. Man wartet gespannt auf die Aufnahme der Serienfertigung. ww