Die Hamburger Musikhochschule soll am 12. April mit einer Feier in der Musikhalle eröffnet werden. Nach Mitteilungen des Direktors Professor Philipp Jarnach wird sich die Hochschule in drei Abteilungen gliedern: die künstlerische (Leitung: Professor H. G. Klußmann), die berufliche (Leitung: Anton Ditzel) und die musikpädagogische (Leitung: Professor Fritz Jöde). Zu den Lehrkräften zählen: Philipp Jarnach und H. G. Klußmann (Komposition), Dr. Hans Schmidt-Isserstedt und der künftige Dirigent der Philharmonie (Dirigieren), Dr. Günther Rennen (Oper). Im Zusammenhang mit der Eröffnung der Hochschule kündigte Senator Landahl die Schaffung eines Musikpreises der Stadt Hamburg an, der alle drei Jahre verliehen werden soll.

Paul Hindemith hat eine Einladung der Stadt Hamburg angenommen, im Rahmen der Bach-Feier (voraussichtlich am 7. September) einen Vortrag zu halten und eine Aufführung des „Magnificat“ zu dirigieren.

Der Leiter des Carnegie-Instituts Homer Saint Gaudens wird im April Deutschland besuchen und für die „Internationale Kunstausstellung“ in Pittsburgh etwa vierzig deutsche Gemälde aussuchen. Anläßlich der „Internationalen Ausstellung“, die zum ersten Male seit zehn Jahren in Pittsburgh vom 19. Oktober bis 21. Dezember stattfindet, sind für die besten Gemälde Preise von 100 000 bis 200 000 Dollar ausgesetzt.

Der Maler und Bühnenbildner Paul Strecker ist in Berlin-Wilmersdorf im Alter von 50 Jahren an den Folgen einer Blutvergiftung gestorben.

Für die Regie des Filmes „Stromboli“ erhielt Roberto Rossellini den Rom-Preis.