DIE ZEIT

Bewährte Cocktail-Mischung

Im Januar hat die Hohe Kommission den Bundeskanzler aufgefordert, unverzüglich Vertreter für die Konsulate in Washington, London und Paris zu ernennen.

Das Reich der Goldenen Horde

Die russischen Wahlen gaben den Mitgliedern des Moskauer Politbüros Gelegenheit, vor der sowjetischen Öffentlichkeit auch über Außenpolitik zu sprechen.

Neun zu eins

Neun Ostmark gegen eine Westmark – : schlechter hat es um die ostzonale Währung noch nie gestanden. Lag es an Leipzig allein, daß in Berlin zum letzten Wochenende die Ostmark so tief im Kurs sank? Die westdeutschen Besucher der Leipziger Messe hatten sich mit Ostgeld eingedeckt, weil sie einkaufen wollten.

Fabriken statt Kasernen

Daß Churchill jüngst den Vorschlag machte, westdeutsche Divisionen aufzustellen, ist geeignet, manchen Leuten in Deutschland den Kopf zu verdrehen.

Bonner Illusionen

Zwei Tage nach der Ermordung Rathenaus erließ Reichspräsident Ebert auf Grund des berühmten Artikels 48 der Reichsverfassung die Verordnung zum Schutze der Republik, der drei Tage später eine zweite ergänzende Verordnung folgte.

Des weißen Mannes Bürde

Der Treuhänderrat der UNO hat England auf einer Tagung in Genf bescheinigt, daß es seinen Pflichten im britischen Mandatsteil von Kamerun nur höchst mangelhaft nachgekommen sei.

Werner Finck beschloß, Politiker zu werden...

In der Taberna Academica zu Berlin war die „Radikale Mitte“ zu Gast. Sie hatte wenig Mühe, die über tausend Plätze des Saales zu füllen, wiewohl sie nicht einmal mit Plakaten und Inseraten Reklame gemacht hatte.

Tito läßt „wählen“

In Jugoslawien wird am kommenden Sonntag eine jener Wahlen abgehalten werden, bei denen das Ergebnis im voraus feststeht. Kein oppositioneller Kandidat ist zugelassen, und der Bevölkerung ist in zahllosen Reden eingeschärft worden, es sei jedermanns Pflicht, sich zu Tito zu bekennen.

Marschall Graziani vor Gericht

Im großen Saale des römischen Militärgerichts sitzt Ex-Marschall Rodolfo Graziani im Magnesiumlicht der Pressephotographen auf der Anklagebank.

DIE WOCHE

Amerikas Außenminister, Dean Acheson, umriß in zwei programmatischen Reden den Kurs der USA-Außenpolitik. In San Franzisko erklärte er, die USA seien entschlossen, dem kommunistischen Vordringen in Ostasien Einhalt zu gebieten.

Sir Ivone folgt Sir Brian

Die Ankündigung, daß der britische Hohe Kommissar, General Sir Brian Robertson durch den Leiter der Deutschlandabteilung im Foreign Office, Sir Ivone Kirkpatrick, im Frühjahr dieses Jahres abgelöst werden soll, hat im In- und Ausland Stoff zu politischen Spekulationen gegeben.

Finnland steuert Mittelkurs

Wenn man unter drei unbefriedigenden Möglichkeiten eine annehmbare findet, so ist sie die beste, auch wenn sie noch lange nicht gut ist.

Deutscher Schul-Wirrwarr

Die Zersplitterung unseres Schulwesens im Lehrplan wie in der Organisation entwickelt sich nicht nur zu einer Gefahr für die kulturelle Geschlossenheit der Nation, sie bedroht in alarmierender Weise die Freizügigkeit der Familie.

Cocteaus „Heilige Ungeheuer“

Das von Paul Rose geleitete „Städtetheater Tübingen-Reutlingen“, das über zwanzig Orte im Södwürtembergischen bespielt, brachte Jean Cocteaus Schauspiel Les Monstres Statt als deutsche Erstaufführung heraus.

Raum ohne Volk

Polen ist in Potsdam die Verwaltung der deutschen Ostgebiete jenseits von Oder und Neiße mit der Begründung zugestanden worden, das polnische Volk müsse einen Ausgleich für die Gebiete ostwärts der Curzonlinie erhalten, die es an die UdSSR verlor.

Schiffe und Flugzeuge an der Kette

Der Wirrwarr der kreuzweisen Anerkennung Mao Tse Tungs und der nationalchinesischen Regierung durch London und Washington verhindert jede gemeinsame, gradlinige Asienpolitik der Westmächte.

Filme zum Lachen

Von drei Filmlustspielen, die einige Hamburger und viele westdeutsche Kinos mit Gelächter anfüllten, war „So einfach ist die Liebe nicht“ (The Bachelor and the Bobby Soxer) das harmloseste, Abgesehen von der verirrten, aber wenig überraschenden Liebe eines dieser Bobby Soxers (die gern ins Kino und auf den Sportplatz geht und ungern Shakespeare liest), Amerikas weiblicher jeunesse d’orée, gibt dieser nette unterhaltsame Streifen mit Humor und Selbstironie ein Abbild vom amerikanischen Kleinstadtalltag.

Endstation Sehnsucht

Deutsche Erstaufführung eines Welterfolges Pforzheim, im März äs amerikanischen Dramatikers Tennesse

Notizen

Der Berliner Kunstpreis, der im vorigen Jahr als Jubiläumsstiftung zum Gedenken an das Revolutionsjahr von 1848 für die Gebiete Malerei, Bildhauerei, Graphik, Literatur, Bühne und Musik ausgeschrieben wurde, kam jetzt zur Verteilung.

Religiöse Spielereien

Die Welt wird christlich sein, oder sie wird nicht mehr sein. So ungefähr lautet das Bekenntnis des englischen Dichters T. S.

Heckenschützen

Es geschieht von Zeit zu Zeit, daß bekannte deutsche Firmen in das Rampenlicht schädlicher Gerüchte gestellt werden. Die Betroffenen sind in erster Linie Exportfirmen von Weltruf, die sich allmählich auf ihren alten, verlorengegangenen Märkten wieder zurechtzufinden versuchen.

Arbeitsneurose – eine neue Volksseuche?

„Ein Arzt erlebt die Industrie – so lautet der Titel eines kürzlich erschienenen Buches (Verfasser Dr. Hans Kellner; Verlag Ernst Klett, Stuttgart), das schnell Beachtung gefunden hat und auch von verschiedenen Tageszeitungen „groß“ besprochen worden ist.

Wie die Bundesbahn rationalisiert

In allen. Branchen der europäischen Wirtschaft steht heute der Gedanke der Rationalisierung im Vordergrund jeder Planung, nachdem die Produktion der Neuen Welt hierin seit mehr als einem Jahrzehnt mit gutem Beispiel (und auch mit gutem Erfolg) vorangegangen ist.

Untergrund-Handel

Da in Rußland der Schwarzmarkt legalisiert ist, überrascht es nicht zu hören, daß Moskau auch den Schmuggel zu einem „offiziellen“ Instrument ausgebaut hat, dessen Zentrale (in.

Finanzierungs-Fiasko

Die starke Ausdehnung der Selbstfinanzierung, wie sie bei uns seit Kriegsende zu beobachten ist, stellt zweifellos keine Ideallösung dar, denn die Gefahr der Fehlinvestierungen ist bei ihr größer als bei einer Finanzierung über den Kapitalmarkt.

Europadevise kommt

E, G, London, Im März der vom König verlesenen englischen Re= — gierungserklärung ist ein konkret hoffnungsvolles Wort über die Europäische Zahlungsunion enthalten, ein Wort, das Cripps und Bevin bindet.

Preisdilemma auf der Wiener Messe

Bessere Qualitäten, ein größeres Sortiment, im Auf und Ab der Preise interessanter denn je und im Verkaufserfolg doch nur für wenige Ausstellungsbereiche zufriedenstellend: das sind die Merkmale der Wiener Frühjahrsmesse 1950.

Weizenpakt gilt auch für uns

Die Aufnahme Westdeutschlands in den Internationalen Weizenpakt als Ergebnis der Tagung des Weizenrates vom 17. März in London kann kaum als Sensation gewertet werden.

JEIA verkauft Fässer

In Heilbronn am Neckar versammelten sich kürzlich die Vertreter der Arbeitsgemeinschaft des westdeutschen Böttcher- und Küferhandwerks, um sich im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des westdeutschen Leichtfaß-Absatzes einmal grundsätzlich und nachdrücklich gegen den hemmungslosen Import von Fässern und Verpackungsmaterialien auszusprechen.

Viel Leben in Frankfurt

Mit strahlendem Frühlingswetter und auch sonst sehr freundlichen Aspekten lief die Frankfurter Frühjahrsmesse an. Bundespräsident Heuss selbst war zur Eröffnung erschienen und lieferte in einem fein geschliffenen Feuilleton zu dem Problem „Weltwirtschaft“ einen wesentlichen Beitrag, auch ohne in den edlen Sängerwettstreit zwischen Herrn Erhard und Herrn Nölting einzugreifen.

RM gleich DM

Das DM-Bilanzgesetz sieht vor, daß in den neuen Bilanzen die wirklichen Vermögenswerte nach dem Stand vom Bilanzstichtag (21.

Neues aus dem Atlantik-Haus

Aus mancherlei Gesprächen mit Spitzenvertretern der Signatarmächte des Ruhrstatuts darf der Eindruck gewonnen werden, daß das internationale Gremium, wie es die Ruhrbehörde im Atlantic-House in Düsseldorf darstellt, ein windgeschütztes Plätzchen ist, an dem ein geruhsames Arbeitstempo gewahrt wird.

Wieder international

Endlich wird sich der gelähmte internationale Risikoausgleich aus seiner Erstarrung lösen. Was dies zu bedeuten hat, wird am Schulbeispiel der Explosionskatastrophe „Badische Anilin- und Sodafabrik, Ludwigshafen“ und des Großbrandes „Warenhaus Karstadt, Hamburg“ klar, die allein von deutschen Erst- und Rückversicherern aufgefangen werden mußten, während die Schweizer Explosionsschäden in Blausee-Mittelholz sowie der Warenhausbrand der Grands Magasin à la Bourse in Brüssel auf breiter Basis über die internationale Rückversicherung „atomisiert“ werden konnten.

Export-Karusselle

Die durch ihre Karusselle, Acht Bahnen und Riesenräder auf den Vergnügungsplätzen Deutschlands und E

Flurbereinigung plus Siedlung

Das Gesetz, das, vom Wirtschaftsrat beschlossen, fertig vorliegt, ist rein verfahrenstechnisch durchaus fortschrittlich. Es sieht eine Durchführung der Flurbereinigung „von Amts wegen“ vor, wodurch eines der wichtigsten Hindernisse für eine beschleunigte Durchführung der Flurbereinigung gefallen ist.

Das große Buch von diesem Krieg

Als nach diesem Kriege der Ruf nach dem literarischen Niederschlag des Kriegserlebnisses aufkam, wurde dieser von den soignierten Literaten durch die Mahnung zur Geduld gedämpft.

Bücker um Bach

Die Literatur zum Bach-Gedenkjahr kommt nicht in solchen Massen dahergeschwommen, wie es mit der Goethe-Literatur im Vorjahr der Fall war.

Friedrich Georg Jüngers Gedichte

Ob Ernst Jünger als ein Dichter oder als ein Denker zu bezeichnen wäre, wird niemand sicher zu entscheiden wagen. Die Mischung oder auch Gabelung besteht schon im Keimplasma seines Geistes.

Die Quadratur eines Zirkels

Mit der Sprache zu denken ist das Allerschwerste. Denn es ist ihre sophistische List, uns glauben zu machen, sie denke für uns.

Fluß ohne Ufer

Als zweiter Band von Hans Henny Jahnns großer Romanfolge „Fluß ohne Ufer“ ist dem „Holzschiff“ der erste Teil des Kernstücks „Die Niederschrift des Gustav Anias Horn“ gefolgt (Willi Weismann Verlag, München; 830 S.

Wildwest salonfähig

streuen, die nach dem Niedergehen ein Areal von der Größenordnung eines Quadratkilometers bedecken. In diesem Falle kann dann auch eine Streuung von einigen hundert Metern ohne weiteres in Kauf genommen werden.

Sie warten auf Erlösung

In den Schulen von Natal ist Alan Patons Afrika-Roman „Denn sie sollen getröstet werden“ (Wolfgang-Krüger-Verlag, Hamburg, 332 Seiten, 10 ‚80 DM) zum obligatorischen Lesestoff erklärt worden.

Das einfache Leben

Wenn die Frau eines Schriftstellers selbst zurFeder greift, könnte man dahinter Inspiration oder Ansporn von Seiten des Mannes oder gar – berichtet sie über ihn selbst – das verstohlene Schwenken eines Weihrauchkessels wittern.

Ein Leben ohne Illusion

Von Eugen Gottlob Winkler ist ein Band Briefe erschienen (Karl Rauch Verlag, Bonn). Er gibt Gelegenheit, die Erinnerung an diesen Schriftsteller, der in den Jahren vor dem Kriege meteorgleich aufleuchtete, aufzufrischen.

Der Zöllner in Königsberg

Von Johann Georg Hamann ist kaum mehr als der Name und allenfalls das Beiwort „Magus des Nordens“ bewußter Besitz. Dieser seltsame Mann aus Königsberg ist wie eine Fackel in seinem, dem achtzehnten Jahrhundert aufgeleuchtet und verloschen, aber an seinem Feuer entzündeten sich viele Brände und flackerten in die Welt, worüber man den Prometheus vergaß.

Trotz Kolchos und Maschinerie

Die großen Ströme der Erde sind Magneten. Sie halten die Menschen an ihren Ufern, bestimmen den Rhythmus des Lebens und spülen mit ihren Wassern die menschliche Sehnsucht bis hinab ins Meer.

Glauben mit und ohne Christus

Wer sich heute „auf das Vorhandensein einer gewissen Schöpferkraft“ in einer Welt beruft, die als Visitenkarte ihrer schöpferischen Intelligenz die Wasserstoffbombe präsentiert, muß einen unverrückbaren Glauben besitzen.

Die Kunst zu überstehen

Sonntags-Gedanken des lieben Gottes“ heißt eines der Gedichte, die von Peter Gan jetzt unter dem Titel „Die Holunderflöte“ (im Atlantis Verlag, Freiburg) veröffentlicht wurden.

Abenteuer überall

Der Berliner Kinderbuch-Verlag Erich Schmidt kann in diesem Frühjahr drei Neuerscheinungen herausbringen und ein Buch wiederauflegen, das besonderes Interesse gefunden hat: „Der große Ameisenkrieg des Schweden Gustav Sandgren, eine Tierparabel, die menschliche Schwächen im Gleichnis des Tierlebens geißelt.

Das Weltbild der Physik

Heute haben sich die technischen Konsequenzen der Physik, die die Politik belasten, in den Vordergrund des Interesses gedrängt.

+ Weitere Artikel anzeigen