Gehalt. Präsident Truman sei „einer der bestbezahlten, wenn nicht der am besten bezahlte Mann von heute“, erklärte ein Mitglied des Repräsentantenhauses. Ein Privatmann müßte, um den Lebensstandard des Präsidenten zu erreichen, ein Einkommen von 3 bis 3,5 Millionen Dollar im Jahre haben.

Kritik. In der sowjetamtlichen Täglichen Rundschau nahm der Leiter für Chemie im sowjetzonalen Industrieministerium, Dr. Bertsch, Stellung zu den Vorwürfen der Ostzonenbewohner über die Ostzonenseife. Es sei zwar richtig, so schrieb er, daß die Ostzonenseife stinke. Dafür trage sie aber „das Merkmal der politischen Unabhängigkeit“. Die westdeutsche Seife hingegen sei besser, aber „sie stinkt nach politischer Abhängigkeit“.

Gleichberechtigung. Der Professor der Rechtswissenschaften Kataro Tanaka wurde zum Präsidenten des Obersten Japanischen Gerichtshofes ernannt. Damit bekleidet zum erstenmal in der viertausendjährigen Geschichte Japans ein Christ dieses höchste richterliche Amt. – Die Harvard-Universität in Amerika berief Dr. W. A. Hinton als Lehrer für Bakteriologie an die Medizinische Fakultät. Damit sieht Amerikas bedeutendste Universität seit ihrem 300jährigen Bestehen zum erstenmal einen Neger als Dozenten auf dem Katheder.

Mittellos. Die Witwe des einst weltberühmten Schauspielers Josef Kainz starb kürzlich in Wien. Sie lebte zuletzt mit fünf Volksdeutschen Flüchtlingsfrauen völlig mittellos auf einem Zimmer.