Präsident Truman erklärte zum zweiten Jahrestag des Marshall-Plans, die Europahilfe habe „die Drohung der kommunistischen Aggression“ in zahlreichen europäischen Ländern abgewandt. Aber, wenn auch schon viel erreicht sei, so stände doch der größte Teil der Aufgaben noch bevor.

Die Anschuldigungen führender Republikaner, daß das State Department kommunistisch durchsetzt sei, wurden fortgesetzt. Senator McCarthy hielt seine Behauptung aufrecht, daß Owen Lattimore der sowjetische Meisterspion in Amerika sei, obgleich Lattimore durch einen Senatsausschuß rehabilitiert worden war. Senator Jenner erklärte, Außenminister Acheson habe das amerikanische Volk an die Kommunisten verraten und es auf der ganzen Welt in kommunistische Fallen geführt Senator Taft sagte, die Zustände im State Department könnten erst durch einen Wechsel des Staatsoberhauptes gebessert werden.

Das führende Mitglied der Republikanischen Partei, John Foster Dulles, wurde zum Ratgeber Außenminister Achesons bestellt. Drei weitere Republikaner wurden auf andere Posten des State Department berufen.

Der amerikanische Verteidigungsminister Johnson erklärte nach seiner Rückkehr aus. Den Haag, es sei Sache des britischen Verteidigungsministers Shinwell zu entscheiden, ob der angeblich kommunistenfreundliche britische Kriegsminister Strachey in militärische Geheimnisse der Atlantikpaktstaaten eingeweiht werden solle.

Der führende Atomforscher Frankreichs, Frederic Jolliot Curie, erklärte auf dem Nationalkongreß der Kommunistischen Partei Frankreichs, er werde niemals auch nur einen Bruchteil seiner wissenschaftlichen Erkenntnisse als Beitrag zu einem Krieg gegen die Sowjetunion zur Verfügung stellen.

Nachdem es dem Liberalen Albert Deveze nicht gelungen war, ein neues belgisches Kabinett zu bilden, wurde der amtierende Außenminister van Zeeland, ein Christlich-Sozialer, mit der Regierungsbildung beauftragt;

Das polnische Parlament verabschiedete ein Gesetz über die Neuordnung der inneren Verwaltung des Landes, das eine weitgehende Anpassung des Staatsaufbaus in Polen an das bolschewistische Rätesystem vorsieht. Ministerpräsident Cyrankiewicz erklärte, das Gesetz solle „der Diktatur des Proletariats bessere Exekutivorgane scharfen“.