DIE WOCHE

Präsident Truman erklärte zum zweiten Jahrestag des Marshall-Plans, die Europahilfe habe "die Drohung der kommunistischen Aggression" in zahlreichen europäischen Ländern abgewandt. Aber, wenn auch schon viel erreicht sei, so stände doch der größte Teil der Aufgaben noch bevor.

Die Anschuldigungen führender Republikaner, daß das State Department kommunistisch durchsetzt sei, wurden fortgesetzt. Senator McCarthy hielt seine Behauptung aufrecht, daß Owen Lattimore der sowjetische Meisterspion in Amerika sei, obgleich Lattimore durch einen Senatsausschuß rehabilitiert worden war. Senator Jenner erklärte, Außenminister Acheson habe das amerikanische Volk an die Kommunisten verraten und es auf der ganzen Welt in kommunistische Fallen geführt Senator Taft sagte, die Zustände im State Department könnten erst durch einen Wechsel des Staatsoberhauptes gebessert werden.

Das führende Mitglied der Republikanischen Partei, John Foster Dulles, wurde zum Ratgeber Außenminister Achesons bestellt. Drei weitere Republikaner wurden auf andere Posten des State Department berufen.

Der amerikanische Verteidigungsminister Johnson erklärte nach seiner Rückkehr aus. Den Haag, es sei Sache des britischen Verteidigungsministers Shinwell zu entscheiden, ob der angeblich kommunistenfreundliche britische Kriegsminister Strachey in militärische Geheimnisse der Atlantikpaktstaaten eingeweiht werden solle.

Der führende Atomforscher Frankreichs, Frederic Jolliot Curie, erklärte auf dem Nationalkongreß der Kommunistischen Partei Frankreichs, er werde niemals auch nur einen Bruchteil seiner wissenschaftlichen Erkenntnisse als Beitrag zu einem Krieg gegen die Sowjetunion zur Verfügung stellen.

Nachdem es dem Liberalen Albert Deveze nicht gelungen war, ein neues belgisches Kabinett zu bilden, wurde der amtierende Außenminister van Zeeland, ein Christlich-Sozialer, mit der Regierungsbildung beauftragt;

Das polnische Parlament verabschiedete ein Gesetz über die Neuordnung der inneren Verwaltung des Landes, das eine weitgehende Anpassung des Staatsaufbaus in Polen an das bolschewistische Rätesystem vorsieht. Ministerpräsident Cyrankiewicz erklärte, das Gesetz solle "der Diktatur des Proletariats bessere Exekutivorgane scharfen".

DIE WOCHE

Papst Pius XII. zelebrierte vor 40 000 Pilgern und Gläubigen aus über 20 Ländern im Petersdom die Ostermesse.

*

Sonderbotschafter Professor Jessup berichtete in Washington hinter verschlossenen Türen über das Resultat seiner Asienreise. Ein Senator erklärte nach der Konferenz: "Ein Rückzug wird vorbereitet. Der Professor sprach wie ein Arzt, der den Verwandten sagt, natürlich werden wir operieren, weil der Patient sonst auf alle Fälle stirbt, aber machen Sie sich keine zu großen Hoffnungen." Korrespondentenberichten zufolge soll Jessup hinsichtlich der Stabilität der Regierungen in Japan, Korea und Indonesien optimistisch gewesen sein, aber dafür plädiert haben, Indochina nicht zum "Griechenland Ostasiens" zu machen.

Der Generalstab der französische Streitkräfte in Indochina ersuchte Großbritannien und die USA dringend um die Lieferung militärischen Materials. Der Generalstab soll angedeutet haben, daß die militärischen Planungen Frankreichs in Indochina andern falls entscheidend revidiert werden müßten.

Nationalchinesische Streitkräfte schlugen den neunten kommunistischen Landungsversuch auf der Insel Hainan zurück.

Der Ministerpräsident von Pakistan, Liaquat Ali Khan, traf zu einem Besuch in Neu Delhi ein. Er einigte sich mit dem indischen. Ministerpräsidenten Pandit Nehru weitgehend über die Frage der Behandlung der Minderheiten in beiden Staaten, die in den letzten Wochen erneut Tausende von Todesopfern forderte.

Der Treuhänderrat der UNO stimmte offiziell einem Statut zur Internationalisierung Jerusalems zu.

DIE WOCHE

Der politische Ausschuß der arabischen Liga einigte sich auf den Entwurf eines zu schaffenden kollektiven Sicherheitspaktes der sieben in der Liga zusammengeschlossener, arabischen Staaten.

Der Ministerrat der OEEC beschloß die Aufnahme Deutschlands in den Vollzugsausschuß dieser Marshall-Plan-Organisation: Die Bundesrepublik wurde eingeladen; an einer im September in England stattfindenden europäischen Zollkonferenz teilzunehmen. –

Bundeskanzler Dr. Adenauer und der SPD-Vorsitzende Dr. Schumacher besprachen in einer ersten Zusammenkunft unter vier Augen den Eintritt der Bundesrepublik in den Europa-Rat sowie allgemeine politische Probleme. Die Einladung hierzu ging vom Bundeskanzler aus. Dr. Schumacher erklärte hinterher, daß keine Vereinbarungen erzielt wurden. Die SPD sei nach wie vor gegen einen Eintritt in den Europa-Rat, wenn das Saargebiet gleichzeitig aufgenommen werde.

Die Wiederaufrüstung Deutschlands wurde erneut im Ausland debattiert. In einem Memorandum trat die Mehrheit des holländischen Abgeordnetenhauses für eine Remilitarisierung der Bundesrepublik ein: Der ehemalige französische Ministerpräsident Paul Reynaud erklärte, die Deutschen müßten die Erlaubnis erhalten, in einer europäischen Armee unter alliiertem Kommando zu dienen, wenn England und die USA ihre Truppen in Westeuropa nicht verstärkten.

Die englische Demontagepolitik wurde in Amerika von verschiedenen Senatoren heftig angegriffen. Senator Bridges behauptete, die britische Konkurrenzfurcht lähme die westdeutsche Wirtschaft. Er förderte eine sofortige Oberprüfung der alliierten Demontagepolitik in Deutschland. Nach Mitteilung der Kruppwerke haben britische Behörden die sofortige Demontage von verschiedenen Anlagen angeordnet, die für die Friedensproduktion vorgesehen waren.

Der Gründer der Vaterländischen Union, Karl Feitenhansl, wurde wegen "Neonazismus" von der Hauptspruchkammer München in die Gruppe III eingestuft. Damit ist ihm jede politische Tätigkeit untersagt. Das Urteil ist der erste Fall einer Anwendung der Säuberungsgesetze gegen nationalsozialistische Betätigung nach Kriegsende.

Aus Kreisen der sowjetischen Kontrollkommission wurde bekannt; daß die Sowjets führenden Persönlichkeiten der Ostzonenregierung die offizielle Zusage gaben, nach den Oktoberwahlen mit der Ostzone einen Friedensvertrag abzuschließen.

C. J.