INFORMATIONEN

AUSSENHANDEL

Auf der im September in Torquay stattfindenden internationalen Zollkonferenz wollen die USA die Ermäßigung der Zölle für rund 3000 Einfuhrgüter bekanntgeben, die u. a. auch für Westdeutschland von großer Bedeutung sein werden.

Die französischen Einfuhrbehörden wurden ermächtigt, Einfuhrlizenzen über die in der Liste B des deutsch-französischen Handelsvertrages festgelegten Kontingente hinaus zu erteilen.

Mit der Entsendung einer Handelsdelegation nach Australien hat Frankreich intensive Maßnahmen zur Verstärkung seines Handels mit dem Sterling-Gebiet eingeleitet.

Am 29. April wird die erste Saarmesse in Saarbrücken eröffnet. Man bemüht sich in Saarbrücken sehr um eine starke Beteiligung Westdeutschlands. Einreiseformalitäten werden von der Messeleitung in Saarbrücken bevorzugt erledigt.

Im Februar haben die USA ihre Ausfuhr nach China von 3,4 Mill. $ im Januar auf 8,2 Mill. $ erhöht. Die USA-Ausfuhren nach dem nationalchinesischen Formosa sanken von 2,6 Mill. $ im Januar auf 2 Mill. $ im Februar.

Der Wert der britischen Ausfuhr erreichte im März 183,3 Mill. £ und lag damit um 5 v. H. über dem Januar-Höchststand.

INFORMATIONEN

Die Handelsvertragsverhandlungen zwischen Westdeutschland und Argentinien sehen einen Warenaustausch im Werte von 250 Mill. $ vor. Westdeutschland wird elektrische Geräte, Präzisionsinstrumente, Eisen, Stahl und Chemikalien ausführen und dafür Getreide, Häute, Wolle, Fleisch und Speisefette einführen.

In zuständigen Kreisen rechnet man mit einer baldigen Wiederaufnahme der Wirtschafts Verhandlungen zwischen der Bundesrepublik und Großbritannien, die am 11. März unterbrochen worden warden.

Der deutsch-spanische Handelsvertrag sieht u. a. die Lieferung von spanischen Textilrohstoffen und Textilerzeugnissen im Werte von 900 000 $ vor. Für 300 000 $ werden Wollgewebe, für 20 000 $ Schafwolle und u. a. für 50 000 $ Teppiche und Dekorationsstoffe eingeführt. Westdeutschland liefert Textilien im Werte von 330 000 $ nach Spanien.

AUSLAND

Während die USA-Stahlproduktion im Februar 6,8 Mill. Tonnen betragen hatte, belief sie sich im März auf 7,5 Mill. Tonnen. Infolge der ERP-Hilfe ist die Stahl- und Eisenproduktion in Westeuropa erheblich angestiegen. Von 21,86 Mill. Tonnen im Jahre 1947 auf, 35,6 Mill. Tonnen im vergangenen Jahre stieg. die Produktion von Roheisen und Eisenlegierungen, während die Produktion von Rohstahl und Stahlguß von 30 Mill. Tonnen auf 46,2 Mill. Tonnen gesteigert werden konnte.

Bolivien hat den Kurs des bolivianischen Peso von bisher 42 auf 60 Peso für 1 $ abgewertet.

Als Folge des französischen Kohleüberflusses, der zu Kohle-Importkürzungen führen wird, haben die französischen und saarländischen Kohlenbergwerke an zwei Tagen im Monat Feierschichten eingelegt.

INFORMATIONEN

Der Index der industriellen Produktion der Niederlande ist als Folge der Marshall-Plan-Hilfe von 96 v. H. des Vorkriegsstandes bei Beginn des ERP auf nunmehr 125 v. H. angestiegen.

In dem italienischen Hafen Barletta traf die erste Nachkriegsschiffladung mit Ruhrkohle für die italienischen Eisenbahnen ein.

In Kürze wird die Förderung in den unter sowjetischer Kontrolle stehenden österreichischen Erdölgebieten von Zistersdorf und Matzen den während des Krieges erreichten Höchststand von 100 000 t Rohöl je Monat erreichen.

VERKEHR

Die Bemühungen um einen deutsch-ungarischen Seehafen-Tarifvertrag, der die norddeutschen Seehäfen in den ungarischen Außenhandel einschließen soll, stehen vor dem erfolgreichen Abschluß.

Am 15. April wurde zwischen Westdeutschland und Ungarn der Fernsprechverkehr aufgenommen.

Die Schweizer Luftverkehrsgesellschaft wird ab Mai ihre Luftlinie Zürich–Frankfurt bis Hamburg durchführen. Die belgische Luftverkehrsgesellschaft "Sabena" hat einen neuen Flugdienst zwischen Hamburg und Düsseldorf eingerichtet.

INFORMATIONEN

INLAND

Anläßlich der Jahreshauptversammlung des Tabakwareneinzelhandels in Köln wurde eine Herabsetzung der Tabaksteuer auf "ein vernünftiges Maß" gefordert. Außerdem empfahl man die Einführung einer deutschen 6-Pfennig-Zigarette.

Nachdem Hamburg den Trinkmilchpreis auf 32 Pfennig je Liter gesenkt hat, soll eine grundsätzliche Milchpreisregelung auf Bundesebene vorgenommen werden.

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Milchschwemme wird für die nächste Zeit ein weiteres Absinken des Preises für Importbutter erwartet.

Mit Wirkung vom 13. April hat das Wirtschaftsministerium den Zinnpreis von 745 auf 731 DM für 100 Kilogramm herabgesetzt.

Als Bundesreserve sind augenblicklich 911 466 t Weizen und 514 001 t Roggen vorhanden.

Für den Ausbau des UKW-Rundfunknetzes in Deutschland hat Telefunken Aufträge für sieben Rundfunksender von 100 Watt bis 10 kW erhalten.

INFORMATIONEN

In Köln wird vom 23. bis 26. April die Möbelfachmesse abgehalten werden.

Die Deutsche Handwerksmesse, die vom 19. Mai bis 5. Juni in München stattfinden wird, weist bereits 1000 Aussteller-Anmeldungen auf.

Schadensfälle deutscher Kraftfahrer in der Schweiz, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Großbritannien und Dänemark können jetzt von den deutschen Kraftverkehrsversicherungen wieder reguliert werden.

Zur Teilnahme an der 40. DLG-Wanderausstellung vom 11. bis 18. Juni in Frankfurt haben sich bisher 500 Firmen der Landmaschinenindustrie angemeldet.

An der Textilingenieurschule in München-Gladbach findet vom 5. bis 8. Juni eine textile und warenkundliche Tagung statt. Am 7. Juni beginnt eine arbeits- und betriebswissenschaftliche Vortragsreihe.