Unter lautem Für und Wider des ganzen Landes hat Ministerpräsident Menzies sein Wahlversprechen eingelöst und vor dem australischen Parlament ein Gesetz eingebracht, das die Auflösung der Kommunistischen Partei Australiens verfügt. Ihr Vermögen einschließlich ihrer Presseorgane wird unter Sequester gestellt, wer. in den letzten zwei Jahren als Mitglied oder Funktionär der KP angehört hat, wird aus dem Staatsdienst und jedem öffentlichen Amt entfernt. Selbst kommunistische Gewerkschaftsführer – es gibt deren elf in Australien – müssen ihre Ämter niederlegen. Jede kommunistische Betätigung wird in Zukunft unter schwere Strafe gestellt.

Die kommunistischen Parteien aller Länder haben ihre Stimmen zu einem wilden Protestchor gegen dieses Verbot ihrer australischen Filiale vereinigt: Die bürgerlichen Freiheiten seien bedroht, die Verfassung gebrochen, alle demokratischen Traditionen mit Füßen getreten. Es ist ja so bequem, in der Gefahr den Schutz der Demokratie anzurufen, die man ansonsten untergräbt und sabotiert. Die Demokratien fallen auch immer wieder auf dieses Argument herein und nähren voller Treue zu den demokratischen Prinzipien diese Schlangen an ihrer Brust. Auf der einen Seite geben sie Milliarden von Dollars, ein Drittel ihrer Volkseinkommen, für Rüstungen aus, die sie gegen einen höchst unwahrscheinlichen Angriff des Bolschewismus von außen her schützen sollen. Auf der anderen Seite vernachlässigen sie mit sträflichem Leichtsinn die elementarsten Vorsichtsmaßregeln gegen den in vollem Gange befindlichen kommunistischen Angriff von innen her. Was die abendländische Welt bedroht, ist nicht so sehr ein Dritter Weltkrieg mit Atomwaffen und sonstigen Scheußlichkeiten, sondern Bürgerkriege in allen Ländern, die dem Bolschewismus noch nicht unterlegen sind. Niemand verkennt mehr die Rolle, die den kommunistischen Parteien zur Vorbereitung, Auslösung und Durchführung dieser Bürgerkriege zugedacht ist, und doch scheuen sich alle demokratischen Nationen, die Brandherde im eigenen Hause auszutreten. Australien ist seit Abschluß des Krieges das erste und bisher einzige Land, das aus richtiger Erkenntnis richtige Konsequenzen zieht und die KP verbietet. Südafrika kündigt für die nahe Zukunft ein ähnliches Gesetz an. Justizminister Dr. Dehler will die Legalität der KPD durch das Verfassungsgericht prüfen lassen. Es scheint fast, als habe das junge Australien für die Alte Welt Geschichte gemacht. D-n.