Nun hat auch die Ostzone ihren ersten großen Schauprozeß gehabt; es war ein Hexenprozeß, bei dem die Hexe freilich den Vorsitz führte. Mit einer Gesamtstrafe von 90 Jahren Zuchthaus endete der Prozeß in Dessau, dessen Hauptangeklagter, der frühere Arbeitsminister von Sachsen-Anhalt, Dr. Leo Herwegen (Ost-CDU), war. Ihm und acht anderen Angeklagten war vorgeworfen worden, daß sie als Direktoren der Deutschen Continentalen Gas-Gesellschaft (DCGG) jene Vermögenswerte der DCGG der Beschlagnahme und Enteignung entzogen hätten, die in den Westzonen liegen. Es handelt sich um Grundstücke und Anlagen im angeblichen Wert von 50 Millionen Mark. In Wahrheit konnten die Angeklagten die in Frage stehenden Werte, die in einer westdeutschen Gesellschaft zusammengeschlossen sind, den ostzonalen Machthabern gar nicht entziehen, weil sie nämlich deren Zugriff durch die Gesetzgebung der westlichen Besatzungsmächte bereits entzogen waren. Kein ostzonales Gesetz stand damals dieser Transaktion entgegen. Erst zwei Jahre später wurde eine Wirtschaftsstrafverordnung erlassen, die verbot, daß ostzonale Gesellschaften über ihre westdeutschen Werte verfügen. Und erst ein weiteres Jahr später wurden die DCGG-Direktoren mitsamt den Beamten, die den Geschäften zugestimmt hatten, auf die Anklagebank gesetzt. Also wieder einmal – nicht zum erstenmal im besetzten Deutschland – ein Strafverfahren auf Grund rückwirkender Bestimmungen.

Ohne Zeugen, nur auf Grund von Akten wurde der Prozeß entschieden. Möglichkeiten zu ihrer Verteidigung gab man den Angeklagten kaum. Und doch haben sie sich besser gehalten als die meisten ihrer Leidensgenossen, die in sowjetischen Satellitenländern ähnlichen Prozessen zum Opfer fielen. Das Ziel des Dessauer Prozesses allerdings, die Einschüchterung der bürgerlichen Politiker und derjenigen SED-Mitglieder, die die Last einer sozialdemokratischen Vergangenheit mit sich tragen, dürfte im gewünschten Maße erreicht worden sein. Zu diesem Zweck ist das bekannte Schauspiel wieder inszeniert worden. Die Sowjets und ihre Söldlinge bewarfen eine Anzahl ehrenwerter Männer erst mit Schmutz, um dann ausrufen zu können: Seht da, die schmutzigen Verräter! H. A.