Beste Nähseide, besser als jede deutsche Ware! Die Zollfahndung hat ausländisches, illegales Gut beschlagnahmt, und der deutsche Käufer soll nun den Nutzen davon haben – bei mir kosten 12 Röllchen Nähseide nur 50 Deutsche Pfennige! Nur 50 Pfennige!“ – So schrie der ambulante Händler „an der Straßenecke“ einer westdeutschen Stadt. Und die’stutzig gewordenen „deutschen Käufer“ – kauften. Denn im Laden des Kurzwarenhändlers kostet ein Röllchen bis zu 20 Pfennig, was übrigens kaum einer als ungerechten Preis empfindet. Aber 12 Röllchen für 50 Pfennige!

Der Kurzwarenhändler aber kannte diese Nähseide, deren Qualitätsbezeichnung objektiv als übertrieben gilt. Auch die Zollfahndung wußte Bescheid. Das Hauptzollamt in Aachen erklärte, es handle sich tatsächlich um illegales, von der Zollbehörde beschlagnahmtes Gut, das aber wegen seiner minderen Qualität bei den üblichen Versteigerungen der Zollbehörde nicht abzusetzen gewesen wäre. Auch der Handel wollte die beschlagnahmte Ware nicht haben, selbst nicht zu stark herabgesetzten Preisen. (Im allgemeinen wird beschlagnahmte Ware nicht unter dem üblichen Inlandpreis abgesetzt). Als das Aachener Hauptzollamt keinen anderen Ausweg mehr wußte, um sich des Ballastes zu entledigen, „verschenkte“ es die Nähseide zu einem sehr niedrigen Preis, an den ambulanten Handel,

Das Aachener Hauptzollamt versicherte, daß es „alles getan habe“, um die „zweifelhafte Ware abzusetzen“. Eines konnten die Beamten des Zollamtes aber anscheinend nicht tun, nämlich die Ware richtig lagern. Es trat daher eine weitere Qualitätseinbuße ein. Außerdem schätzte es offenbar die psychologische Rückwirkung solcher „Notverkäufe“ auf den normalen Handel nicht richtig ein. Denn in solchen Fällen liegt bekanntlich die Verallgemeinerung näher als das objektive Urteil. Es bleibt die Frage, ob man wegen ein paar Kisten schlechter Nähseide und der paar Pfennige fiskalischen Gewinns einen ganzen Zweig der heimischen Industrie bedenklichen Rückwirkungen aussetzen soll. Wie dem auch immer sei, die Wurzel allen Übels liegt beim Schmuggel, gleichgültig, ob es Kaffee, Tee, Schokolade oder Nähseide ist... Dü.