DIE ZEIT

Bollwerk gegen den Bolschewismus

Die einmütig ablehnende Reaktion aller Westberliner auf das sowjetische Angebot zwar freie, gemeinsame Wahlen in Berlin abzuhalten, aber erst nach Abzug der Besatzungsmächte, zeigt von neuem, daß der immer wieder aufsteigende Verdacht der Westmächte, die Deutschen versuchten bei jeder Gelegenheit aus dem Ost-West-Konflikt Kapital zu schlagen und vermieden es ängstlich, sich festzulegen, jeder Grundlage entbehrt.

Manager statt Politiker: Europa wird revolutioniert

Was Außenminister Schuman am Vorabend der Londoner Konferenz im Uhrensaal des Quai d’Orsay den versammelten Pressevertretern, als Plan seines Kabinetts vortrug, war in einer Weise kühn und modern, wie man es den Franzosen, von denen es nach dem Kriege hieß, daß sie alle Entschlüsse immer zu spät faßten, eigentlich nicht zugetraut hätte.

Heimat im Osten

Vor 700 Jahren haben sich die ersten Deutschen in den Hansestädten Bremen und ’Lübeck zusammengefunden, um in den deutschen Osten zu ziehen und die Gebiete jenseits der Weichsel zu kolonisieren.

Der Sündenbock

Der Mißerfolg ist eine der Todsünden in Moskaus Herrschaftsbereich.Wer sich ihn zuschulden kommen läßt, zählt zu: den Verlorenen.

Zählt die Kriegsgefangenen!

Die Außenminister der drei Westmächte haben ihre Stimmen erhoben gegen die Gefangenhaltung jener Menschen, deren Gefangennahme durch ihren damaligen Alliierten sie einst begeistert begrüßten.

Heimkehrer, Agenten und eine seltsame Kartei

Wer eigentlich dieser Arduin Baeran ist, der sich Dr. Eckert nennt und der seit Jahren Flüchtlingskommissar für Ulm und Umgebung war – das ist eine Frage, die gegenwärtig viele Leute in Württemberg beschäftigt.

Zerreißprobe auf Insulinde

In den Vereinigten Staaten von Indonesien ist immer noch keine Ruhe eingezogen. Als die Republik im Dezember vorigen Jahres konstituiert wurde, bestand sie aus insgesamt 16 verschiedenen Landesteilen, deren 17 Millionen Ein wohner auf etwa 3000 Inseln leben.

Tapferes Österreich

sowjetisch besetzten Niederösterreich haben bestätigt, was seit den Parlamentswahlen im vergangenen Herbst offensichtlich war: daß die Kommunisten in der österreichischen Wählerschaft keinen Halt gewinnen können.

Wilhelm Hausenstein

Die Überraschung, daß ein bisher nur in der Welt des Wortes und der Künste hervorgetretener und zu Ansehen gelangter Mann als deutscher Generalkonsul in Paris bestimmt wurde, hat nicht überall Zustimmung gefunden.

DIE WOCHE

In London wurde die Konferenz der Außenminister der drei Westmächte beendet. In dem mit Spannung erwarteten Schlußkommuniqué über Deutschland heißtes, die Minister seien entschlossen, Deutschland die schrittweise Wiederaufnahme in die Gemeinschaft der freien Völker Europas zu ermöglichen.

Das Los der Volksdeutschen in Österreich

H. M. W. Wien. Seit Monaten schon leben die 360 000 Volksdeutschen, die der Krieg nach Österreich verschlagen hat, und die gemessen an der Wirtschaftskraft des Landes ein überaus ernstes wirtschaftliches und soziales Problem darstellen, in der Sorge vor dem Gesetzentwurf zum Schutz der inländischen Arbeiter.

Notizen

Ein-(Deutscher Ausschuß für UNESCO-Arbeit, dem fünfzig. Vertreter aus Wissenschaft, Kunst, Literatur, Erziehung und Publizistik sowie Vertreter der Regierungen angehören, wurde in Frankfurt gegründet.

Herr und Frau North

Owen Davis gehört zur alten Garde der amerikanischen playwriters. 1923 hat er für sein Drama Icebound sogar den Pulitzer-Preis erhalten.

Der dreifach enttäuschte Bevin

Es war alles sehr sorgsam vorbereitet. Lange bevor Dean Acheson den Staub Washingtons und den Schmutz Senator Mac Carthys abschüttelte, am nach Europa zu fliegen, hatten die Experten der drei alliierten Außenministerien jeden mir erdenklichen Punkt für die mutmaßliche Tagesordnung gründlich durchgekaut.

Ein Ballett mit Kreutzberg

München, im Mai | er Starke ist zwar, am mächtigsten allein, aber es war doch ein Akt auch künstlerisch nicht unhelohnter Kameraderie, daß sich der berühmteste deutsche Tänzer, Harald Kreatzberg, für den seelenräubefischen Dr.

Auferstehung des modernen Tanzes

59 lassisches Ballett and Ausdruckstanz schließen einander so wenig aus wie" Sonate and Rhapsodie. Die Schritte, Sprünge und Pirouetten des Balletts bilden gleichsam eine Sonatenform des Tanzesdie etwas vom Geist der absoluten Musik bewahrt hat.

Sartre unter Vorzensur

An zwei Abenden je fünfhundert Gäste zu der Aufführung eines für heikel gehaltenen Stückes zu bitten und jedesmal nachher eine Abstimmung unter ihnen zu veranstalten, ob sie eine öffentliche Aufführung für erwünscht halten – das ist ein üblich gewordenes, aber doch recht fragwürdiges Verfahren.

Rote Maskerade in USA

Wer es nicht erlebt hat, hält es nicht für möglich, und wer es erlebt, kann es nicht mehr ändern. Mit diesen wenigen Worten könnte man das anscheinend unlösbare Problem kennzeichnen, wie die Demokratie gegen den herannahenden Angriff des Kommunismus oder eines anderen Totalitarismus verteidigt werden soll.

Jahrgang 23

Mit dem Schauspiel Das Würfelspiel stellten die Städtischen Bühnen Heidelberg den Studiosen der Medizin und Psychologie Wolfgang D.

Erlaubt - verboten - gepriesen

Anderthalb Jahrhunderte lang vollzog sich das Oberammergauer Spiel wenig beachtet in ländlicher Stille. 1634 hatten die Dorfbewohner zum erstenmal gespielt; 1674 beschlossen sie, die Aufführungen auf die Zehnerjahre zu verlegen, und von da an spielten sie 1680, 1690, 1700 und so fort.

Die Furcht vor der Gnade

Der Dichter des „Caligula“ und der „Pest“ nimmt in seinem neuen Stück „Les Justes“ (uraufgeführt in Paris Ende Dezember 1949, jetzt als Buch bei Gallimard erschienen) abermals das Problem der Vereinbarkeit von Ideologie und Humanität auf.

Der Hungerkünstler

Angesichts der neuen, aus heiterem Himmel über uns hereingebrochenen Papierknappheit ist es tröstlich festzustellen, daß die geringen verbliebenen Vorräte verständig angewandt werden, etwa im Sinne des Satzes: „Von meinen fünf Pfennig geb’ ich drei für Bonbons aus, den Rest verprass’ ich sinnlos.

Eingeführte Romane

Was Charles Dickens im viktorianischen Zeitalter begann, nämlich die soziale Stellung des untersten Standes dem realistisch-positivistisehen Bürgertum vor Augen zu führen, war nur der Anang des Weges, auf dem noch heute – allerdings mit unterschiedlichen Vorzeichen – selbst kleinste Epigonen wandern.

Keiner hat’s bemerkt

Der Satiriker Lessadowski hat es kurz vor Beginn der letzten „Reinigungsaktion“ vorgezogen, die Sowjetunion „geräuschlos wegen zu scharfer Winde“ in Richtung Südamerika zu verlassen.

Das Dämonische in der Kunst

In einer Zeit, in der alle Aussagen entwertet undfragwürdig geworden sind, ist man für Bilder und Gleichnisse vielleicht besonders aufgeschlossen, jedenfalls war es ein sehr wesentlicher Eindruck, in Madrid einen Film zu sehen, der sich erstmalig mit rein philosophischen und erkenntnistheoretischen Problemen beschäftigt, und den man darum den ersten philosophischen Film nennen könnte.

Der Dichter im Paddelboot

Kein Mensch weiß in dem kleinen oberbayrischen Dorf Obing, wovon dieser Herr Rittlinger eigentlich lebt. In der Gemeindeikarcei wird er zwar ordnungsgemäß als „Schriftsteller“ geführt, aber darunter kann man sich nichts Rechtes vorstellen.

Die kurze Zeit mit Rilke

Rilke, der einsame, unstete, unbehauste – ein Ehemann? Er ist es gewesen, und sogar Stammvater; im vorigen Jahr kam ein Urenkel von ihm auf die Welt.

Das böse Schlagwort von der Europa-AG.

Es gehört schon einige Demagogie dazu, den Montanplan des französischen Außenministers Schuman bereits in der Wiege zu diffamieren und das Stichwort von der „Aktiengesellschaft Europa“ in die Diskussion zu werfen.

Aus der Woche

Bei der Hamburger Sparkassentagung gab es eine unerwartete Pointe, Unter dem gleichen Stichwort „Mark muß Mark bleiben“, das, für das sogenannte überparteiliche Volksbegehren zur Währungssicherung gilt, (wir.

Lohnt es sich noch?

Amtlichen Verlautbarungen zufolge befindet sich der ostdeutsche Außenhandel in einer kontinuierlichen Aufwärtsentwicklung. Wer aber mit der Materie vertraut ist, weiß, daß die Entwicklung rückläufig ist und daß dem ostzonalen Außenhandel – abgesehen von illegalen Transaktionen über Dumping und Währungsmanipulation – nach normalen Maßstäben kaum noch nennenwerte Bedeutung zukommt.

Volle Leistung – oder Vollbeschäftigung

Die deutsche und die britische Wirtschaft werden sich mehr und mehr im Wettbewerb begegnen; die britische Seite erkennt dies bereits dadurch an, daß sie nicht mehr recht böse Drohungen gegen angebliches deutsches Dumping ausstößt, sondern die deutsche Konkurrenz als das nimmt, was jede Konkurrenz sein muß; als einen Ansporn für eigene Leistung.

Nicht nur Kapital und Arbeit...

Die Forderung der Gewerkschaften nach Mitbestimmung, unter der Flagge Wirtschaftsdemokratie“, hat – Überspitzungen lösen nun einmal Gegenaktion aus – zwangsläufig zur Versteifung der Unternehmerhaltung führen müssen.

Von Brasilien her gesehen

Allgemein gesehen hat die deutsche Delegation für ihre Verhandlungen in Rio ein günstiges Klima vorgefunden. Deutschland steht hier als Lieferant nach wie vor in hohem Ansehen, und man erwartet einfach, daß, die Qualität der deutschen Erzeugnisse von heute den früheren Ruf rechtfertigt.

Tanker "Europa"

Nachdem kürzlich mit der „Lacklan" (8670 BRT) der Grundstock der künftigen deutschen Tankerflotte ge

Schiffbau erleichtert

Die in der vergangenen Woche von der Alliierten Hohen Kommission veröffentlichte Durchführungsverordnung zum Gesetz Nr. 24 gewährt Westdeutschland gewisse Erleichterungen auf dem Gebiet des Schiffbaues.

Flauer Wollmarkt

Nachdem auf dem Weltmarkt die Wollpreise in den letzten Wochen wieder um 10 bis 15 v. H. angestiegen waren und die Nachfrage anhaltend fest war, hatten die deutschen Schafzüchter mit einer Festigung der Preise für Inlandwolle und mit einem guten Absatz gerechnet.

BERLIN-DIE STADT DER ENTSCHEIDUNG

Als vor einem Jahre die Aufhebung der seit zehn Monaten lastenden Blockade Berlins angekündigt wurde, blieben die verantwortlichen Männer der Stadt zum Erstaunen der Westdeutschen, die nun das Ende aller Nöte Berlins nahen glaubten, trotz aller Erleichterung und Befreiung ernst und sorgenvoll.

Berlin steht für uns alle

Die Berlin-Ausgabe der „Zeit“ wird, so hoffe ich, im ganzen deutschen Bundesgebiet als ein Zeichen der besonderen Berliner Situation gewertet werden.

Berlin bei Tag und Nacht

Es war einmal ein Kurfürstendamm. Der war voller Läden, voller Schaufenster, gleißender Lichtibänder, eleganter Cafés, rollender Autokorsos, glitzernder Kinopaläste, intimer Bodevardbühnen, nächtlicher Bars.

Das Theater als politische Anstalt

Die glühenden Monate des ersten Beginns 1945! Als man zu Fuß in das Deutsche Theater pilgerte, Paul Wegener als Nathan zu sehen.

Zwischendurch:: Verschiedene Methoden

„Es gibt verschiedene Methoden“, sagte ein Historiker. „In Frankreich macht man seinen Gegner lächerlich, in England überläßt man ihm die politische Verantwortung, in Deutschland verdächtigt man ihn und in Rußland gibt es keinen.

Kritisch, aber gutmütig

Der Berliner Witz war schon zu Friedrich II. Zeiten von großer Bedeutung für Deutschland, und macht eine Hauptepoche in der deutschen Literatur aus.

Was Berlin baut – und bauen möchte

In Berlin ist viel Platz für Neubauten entstanden. Aber an größere Projekte heranzugehen, ist noch nicht die Sache der Berlin-Planer.

Berliner Luft 1950

Am hellerleuchteten unversehrten Funkhaus in der Masurenallee – Sowjetenklave des Berliner Westens – vorbei war der englische Zubringerbus zum S-Bahnhof Halensee gelangt und setzte mich mit meinem Koffer dort ab.

Ein verwegener Menschenschlag

In einem überfüllten S-Bahn-Zug steht eine kleine, ältere Frau mit offenem Mantel. Als der Zug hält, entsteht ein Gewoge. Ein Mann drängt sich rücksichtslos an ihr vorbei, ihr offener Mantel wird in Richtung zur Tür mitgezogen.

+ Weitere Artikel anzeigen