Während der Festspiele Monschau vom 29. Juli bis 20. August, die im Dienste des Völkerfriedens stehen, wird die UNESCO eine Ausstellung zeigen, um einen Überblick über ihre Arbeitsweise und ihre Ziele zu geben. Gleichzeitig wird in Monschau am 29. Juli die erste deutsche Friedensbücherei eröffnet.

In Aachen wurde der Internationale Karls-Preis zur Förderung der europäischen Verständigung an Graf Coudenhove-Kalergi, den Gründer und Leiter der Europäischen Parlamentarischen Union, verliehen. Der Preisträger schlug die Bildung einer Union Charlemagne vor, die als praktischer Beitrag zur Einigung Europas in einem Sechs-Staaten-Bund Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg umfassen soll.

Das Nieder rheinische Musikfest findet seit langer Zeit zum erstenmal wieder in Wuppertal statt. Unter den modernen Musikwerken, die die Städte Aachen, Düsseldorf, Köln und Wuppertal vom 2, bis 6. Juni zur Aufführung bringen, ist auch die letzte Oper des Schweizer Komponisten Heinrich Sutermeister „Raskolnikoff“.

Father Reichenberger, gebürtiger Sudetendeutscher und Vorsitzender der Kolping-Familie in Chicago, setzt sich gegenwärtig in Deutschland auf Veranstaltungen, die in Zusammenarbeit mit der Wochenzeitung „Die Stimme der Vertriebenen“ zustande kamen, für die Rechte der Flüchtlinge ein. Er wird auch in Oberammergau sprechen.

Der Literarhistoriker Erich Trunz, Herausgeber der Hamburger Goethe-Ausgabe, übernahm eine Gastprofessur an der westfälischen Universität Münster.

Die Schauspielerin Käthe Dorsch, die zum Ensemble des Wiener Burgtheaters gehört, beging am 14. Mai ihren 65. Geburtstag.

Aus einer Übersicht, die die Bibliographie de France herausgab, geht hervor, daß die französische Buchproduktion gegenüber einem rapiden Anstieg nach Kriegsende jetzt um 25 Prozent, auf 2526 Werke gesunken ist. Der Rückgang umfaßt alle Gebiete der Buchproduktion, auch die Übersetzungen, bei denen englische Bücher an der Spitze stehen und die deutschen an dritter Stelle.