Heute wird das Bild der modernen Industriewirtschaft durch die Aktiengesellschaften bestimmt, die von Direktoren, den „Managern“, geleitet werden. In vielen Fällen haben die Manier, die als Inhaber und Gründer kleiner Handwerksbetriebe des 19. Jahrhunderts kraft unternehmerischer Persönlichkeit ihre Firmen zu der heutigen Bedeutung entwickeln konnten, ihre Bes tzrechte an die Anonymität der Aktionäre abgetreten. Und oft tragen die Werke nur noch ihren Namen, ohne daß die Familien auf die Geschicke des Unternehmens Einfluß nehmen können. Nur bei wenigen größeren Betrieben hat sich die Inhaberschaft von einzelnen Persönlichkeiten erhalten. Fast erscheinen diese Betriebe, in denen der persönlich haftende Inhaber in tägliche Zusammenarbeit mit seinen Angestellten und Arbeitern die Geschicke seines Werkes bestimmt, wie Überreste einer vergangenen Wirtschaftsepoche ...

Eines dieser Werke ist die Werkzeugmaschinenfabrik Heidenreich & Harbeck in Hamburg, die im norddeutschen Raum eine der größten Fabriken ihrer Art darstellt. Der Betrieb war 1865 gegründet worden. Im Jahr 1900 trat Martin Harbeck, der am 15. Juli sein 50jähriges Berufsjubiläum begehen kann, als 28jähriger Ingnieur in die Firma ein, die heute seinen Namen trägt. Moderne Überlegungen führten zur Konzentration des Fabrikationsprogramms und ließen aus der kleinen Werkstatt des Jahres 1900 ein Werk entwickeln, das heute mit seinen 1500 Angehörigen in der Herstellung – von Werkzeugmaschinen Weltruf besitzt. Gemeinsam mit den Firmen Gebr. Boehringer GmbH-, Göppingen, und H. Wohlenberg KG., Hannover, ist die Firma Heidenreich & Harbeck seit langem richtungweisend für den deutschen Drehbankbau. Und schon längst gehen Drehbänke aus Hamburg wieder nach zahlreichen Ländern Europas. Auch in Rumänien, in Ungarn und in der Tschechoslowakei hat man für Drehbänke von Heidenreich & Harbeck Interesse. Bald dürfte auch der Export nach Südamerika und nach Afrika einen größeren Umfang einnehmen. Wir möchten wünschen, daß der heute 78jährige Martin Harbeck noch recht lange Gelegenheit hat, seine in langen Jahrzehnten erprobten Grundsätze und Erfahrungen einer jüngeren Generation zu vermitteln.

we.