Das Delphische Institut an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz – es wurde vor zwei Wochen errichtet – veranstaltet vom 21. bis 28. Juli internationale Delphische Festspiele, an denen, unter anderen, Festspielgruppen der Sorbonne und der Universitäten Brüssel und Coimbra teilnehmen. Die Spiele sollen eine geistige Olympiade sein mit dem Ziel der Wiederbelebung antiker Theaterkultur.

Der Brüder-Grimm-Preis wurde dem Germanisten Professor Dr. Georg Baesecke, Halle, für seine Forschungen über germanische und altdeutsche Literatur und Sprache verliehen.

Die vom Kranichsteiner Musikinstitut alljährlich in Darmstadt veranstalteten Internationalen Ferienkurse für Neue Musik finden, in diesem Jahr vom 12. bis 27. August statt. Für die Kompositionsseminare wurden neben Wolfgang Former Ernst Krenek (Los Angeles) und Edgar Varese (New York) gewonnen.

Eine Gemäldegalerie soll Anfang Oktober im Westflügel des Völkerkundemuseums in Berlin-Dahlem eröffnet werden. Den Grundstock dieser Galerie bilden 150 Gemälde aus dem während des Krieges nach Wiesbaden verlagerten Bestand des Berliner Kaiser-Friedrich-Museums.

"Das Haus der Angst", das neueste Schauspiel Bernt von Heiselers, soll am 22. Juli aus Anlaß der internationalen Jugendwoche und der 1900-Jahr-Feier der Stadt Köln uraufgeführt werden.

Zum 65. Geburtstag Max René Hesses am 17. Juli legt der Wolfgang Krüger Verlag, Hamburg, zum erstenmal die Kattenburg-Trilogie geschlossen vor.

Der Jahrgang 1949 der vom Woldemar Klein Verlag in Baden-Baden herausgegebenen Zeitschrift "Das Kunstwerk" ist jetzt als dritter Sammelband erschienen. Diese besonders auch im Ausland angesehene repräsentative Kunstzeitschrift hat wie viele gleichartige Publikationen um ihr Fortbestehen zu kämpfen.