Bei der kulturpolitischen Konferenz, die die Kultusministerien der einzelnen Länder in Königstein abhielten, wurde die Förderung der politischen Wissenschaften als Lehrfach und Forschungsgebiet empfohlen und ihre Anerkennung als Promotionsfach gefordert. – Der ehemalige Staatsminister Professor Dr. Franz Fendt wurde zum ersten Rektor der neugegründeten Münchener Hochschule für politische Wissenschaften ernannt.

Der Senat der Max-Planck-Gesellschaft hat aus Anlaß des 25jährigen Bestehens des Instituts für Strömungsforschung in Göttingen die Professoren Dr. Aggeret (Zürich) und Dr. Busemann (USA) zu auswärtigen wissenschaftlichen Mitgliedern dieses Instituts ernannt.

Der Kongreß der Dermatologen Deutschlands, der in Berlin stattfand, beschäftigte sich mit den allergischen Leiden, der Hauttuberkulose und den Geschlechtskrankheiten.

Auf dem internationalen Radiologen-Kongreß in London (vom 21. bis 29. Juli) wird Deutschland durch über 50 Teilnehmer vertreten sein, darunter Professor Dr. Holthusen (Hamburg) und Rektor Professor Dr. Rajewsky (Frankfurt am Main).

Wissenschaftler aus fünfzig Nationen nehmen am internationalen Kongreß für Krebsforscher an der Pariser Sorbonne teil, der seit Beginn des Krieges zum erstenmal wieder stattfindet.

"Nürnbergs große Kunst", eine Sonderausstellung des Germanischen Nationalmuseums zur 900-Jahr-Feier der Stadt, zeigt Werke Albrecht Dürers und seiner Zeitgenossen. Die Schau ist noch umfassender als die große Dürer-Ausstellung im Jahre 1928.

Die bisher größte Kollektivausstellung des Malers Otto Dix mit Gemälden, Aquarellen und Graphiken aus den Jahren 1914 bis 1950 wurde im Kunstverein Freiburg im Breisgau eröffnet.