Der sowjetische Chefdelegierte bei der UNO Jacob Malik, kehrte überraschend in den Weltsicherheitsrat zurück. Er führt im August turnusmäßig den Ratsvorsitz, und berief sofort eine Sitzung ein. Zum erstenmal seit sieben Monaten waren wieder alle Ratsmitglieder um den Tisch in Lake Success versammelt.

Der Oberbefehlshaber der UNO-Streitkräfte in Korea, General McArthur, stellte in seinem ersten Lagebericht an den Sicherheitsrat fest, daß die kommunistischen Truppen Nordkoreas von einer auswärtigen Macht unterstützt würden.

Zusammen mit mehreren Mitarbeitern seines Stabes traf General McArthur auf Formosa ein, um mit Generalissimus Tschiang Kai Schek über den Schutz der Insel vor einer kommunistischen Invasion zu beraten.

Die nordkoreanischen Streitkräfte konnten ihren Vormarsch weiter fortsetzen. Die Spitze ihrer Verbände erreichten den Nakton-Fluß, das letzte natürliche Hindernis vor dem einzigen südkoreanischen Hafen Fusan. Amerikanische Reserven trafen in Südkorea ein.

Der indische Ministerpräsident Pandit Nehru äußerte zum erstenmal die Auffassung, daß sich Indien nicht aus einem neuen Weltkrieg heraushalten könne. Gelegentlich eines Berichtes über die Lage in Korea erklärte er in Neu Dehli auf einer Fraktionssitzung der Kongreßpartei: „Bei einem Weltkrieg, der unvermeidlich würde, wenn die USA oder die Sowjetunion ihn wünschten, könnte Indien niemals neutral bleiben.“

*

Präsident Truman kündigte an, daß er den amerikanischen Kongreß um weitere 4 Milliarden Dollar für militärische Unterstützung der anti-kommunistischen Länder ersuchen will. Der Kongreß hatte bisher für das laufende Finanzjahr 1,2 Milliarden Dollar bewilligt. Der Vorsitzende des Bewilligungsausschusses des amerikanischen Repräsentantenhauses, Clarence Cannon, erklärte, unter den Abgeordneten beider Parteien herrsche Einstimmigkeit darüber, daß eine solche Vorlage des Präsidenten positiv verabschiedet werden müsse.