DIE ZEIT

Bequem und sicher

Es ist unerfreulich: Bonn hat wieder einmal versagt. Der Bundestag bestimmte Karlsruhe zum Sitz des Oberen Bundesgerichts. Sicher wird der Gerichtshof dort ebensogut arbeiten, wie an jedem anderen westdeutschen Ort.

Ein König verliert – ein Führer siegt

Man zweifle nicht Der belgische Aufstand ist ein Warnungszeichen. Und zwar eines, das man nicht übersehen darf. Bahnstrecken wurden durch Sprengungen zerstört, Signaldrähte durchschnitten, Telefonleitungen heruntergerissen.

Zwischen Ausbeutung und Rüstung

Wie die Sowjetunion seit langem, so hat jetzt auch die deutsche Sowjetzone ihren Fünfjahresplan. Zwar ist dieser Plan vorerst nichts als ein Dokument in der Hand Walter Ulbrichts, nichts als ein Stück Papier, und doch sucht sich das kommunistische Protektorat zwischen Oder und Elbe nach dieser Vorlage schnell vollends der Struktur des Sowjetstaates anzugleichen.

Unsere Volksvertreter

Achtzehn Bundestagsabgeordnete fahren als deutsche Delegierte zur Tagung des Europarates nach Straßburg, und sie nehmen dabei – was kann einem im Münsterschatten nicht alles passieren, eine kleine Magenverstimmung etwa anläßlich der großen Steintöpfe von Valentin, die mit Gänseleber gefüllt sind, oder man verschluckt sich vielleicht an köstlichen Froschschenkeln – sie nehmen also vorsichtshalber ihre Stellvertreter mit.

Die Grenze des Möglichen

Die Bundesregierung hat in der vorigen Woche zwei Gesetzentwürfe verabschiedet, die von grundlegender Bedeutung für die Regelung der sozialen Frage sind: das Bundesversorgungsgesetz, das die Unterstützung der Kriegsbeschädigten und ihrer Hinterbliebenen festlegt, und das Gesetz zur Regelung der Rechtsverhältnisse der ehemaligen Angehörigen des öffentlichen Dienstes (der vertriebenen Beamten, früheren Wehrmachtsangehörigen, Entnazifizierten).

Deutsche in der Europa-Armee?

Stalin hat mit seinem koreanischen Krieg in ein Wespennest gestochen. Je weiter seine Panzer in Südkorea vorstoßen, desto lauter summt es in den Kriegs- und Verteidigungsministerien der Welt.

Amerikas Handicap in Korea

Das amerikanische Kriegsmaterial für Korea muß auf einem 8300 km langen Wege von Seattle nach Fusan gebracht werden. Damit sehen sich die USA Nachschub-Schwierigkeiten gegenüber, die nur mit denen der Briten während des Burenkrieges verglichen werden können.

Hüter des Fiskus

In einer Situation wie der unseren hat ein Finanzminister, dem man schon in Zeiten des Wohlstandes gern mit verdrießlicher Kritik begegnet, wahrlich kein beneidenswertes Amt.

Malik im Sicherheitsrat

Der sowjetische Chefdelegierte bei der UNO, Jacob Malik, ist nach siebenmonatigem Boykott in den Weltsicherheitsrat zurückgekehrt.

DIE WOCHE

Der sowjetische Chefdelegierte bei der UNO Jacob Malik, kehrte überraschend in den Weltsicherheitsrat zurück. Er führt im August turnusmäßig den Ratsvorsitz, und berief sofort eine Sitzung ein.

Drei Präsidenten und ein Zukunftsstaat

Ob der Südweststaat erwünscht oder unerwünscht sei, das ist noch immer die Frage. Es ist zwar beschlossen, sie Ende September den Badenern und den Schwaben und den Leuten im hohenzollernschen Ländchen vorzulegen – Volksbefragung! –, doch schon heute sind nicht nur die Bewohner Südwestdeutschlands begierig zu erfahren, ob das böse politische Spiel um diesen Zukunftsstaat dann sein Ende haben wird oder nicht.

Kirche und Krieg

Das Bonner Grundgesetz hat die Formel gewagt, daß „niemand gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden“ könne.

Kabul blickt nach Moskau

Eine von dem Minister für Landwirtschaft geführte Delegation, der auch der stellvertretende Minister für die nationale Wirtschaft und der stellvertretende Präsident der Nationalbank angehörten, hat vor kurzem in Moskau nach drei Monate währenden Verhandlungen einen Handelsvertrag mit der Sowjetunion abgeschlossen.

Notizen

Mit Mozarts „Don Giovanni“ unter der Leitung Wilhelm Furtwänglers wurden die Salzburger Festspiele eingeleitet. Als zweite Opernvorstellung folgte, ebenfalls unter Furtwängler, die „Zauberflöte“.

Unsterblicher Lope

Ein Maskenball entfesselter Phantasie: im Irrgarten der Liebe, zu einer Sarabande aus klingenden Pointen und ritterlichen Tiraden getanzt.

Zwischen Ungnade und Gnade

Von Elisabeth Langgässer galt, was sie selbst von dem Pfarrer Mathias in dem Roman „Das unauslöschliche Siegel“ sagt: „In seine Augen, die weit geöffnet und fast ohne Lidschlag waren, trat jenes übermenschliche Wissen, das ihn von Trost und Enttäuschung abschied und den Engeln zum Bruder machte.

Rote Friedenstaube

Symbol des Friedens ist die weiße Taube. Dagegen hat niemand etwas einzuwenden. Tritt sie aber plötzlich in rotem Federkleid auf, besteht Grund, mißtrauisch zu werden.

Meister der Fülle und des Maßes

Bei großen Jubiläumsanlässen gefällt es unseren fortgeschrittenen Zeitgenossen, die überlegene Frage zu stellen: Was hat uns dieser.

Die drei Versuchungen

„Kunst hat nichts mit Politik zu tun.“ Diesen Satz aus dem Vorrat an Gemeinplätzen des vorigen Jahrhunderts kann man auch heute noch oft hören, obwohl die Politik der totalitären Systeme längst bewiesen, wie viel sie sich mit der Kunst zu schaffen macht.

Tun als ob

Eine indirekte, ungewollte Bestätigung der in der obigen Studie beschriebenen Sachlage liefert die Resolution des SED-Parteitages vom 24.

Leben auf zwei Ebenen

Möglichkeit und Gefahren „kontrollierter Schizophrenie“ sind jüngst durch einen viel besprochenen Fall sichtbar geworden, als der britische Physiker Dr.

Martin ist wieder da

Eintönig peitscht das Meer mit kurzem Wellenschlag den Strand. Das Dorf, das in einer Talfalte, dem Ozean zugewandt, liegt, brütet in der Sonne.

Der Schwan von Zürich

Ich hatte ursprünglich gegen Schwäne nichts: Nichts als das leise Mißtrauen, das mir die Natur nun einmal gegen Wesen in den Busen gepflanzt hat, die in ihrer oberen Hälfte Ästhetik demonstrieren und in ihrer unteren Hälfte nicht anzuschauen, also oben so hui und unten derart pfui sind.

Von der heiligen zur gefährdeten Kunst

Die großen Werke der Kunst sind in die Trift der Unrast gestoßen worden. Man schleppt sie hin und her, durch Europa und über den Atlantik, treibt Propaganda mit ihnen, Pädagogik, Hinlenken zum Höheren.

Bach – immer noch neu

Wenn auch das Bad„-Jahr keine solche Flut von einschlägigen literarischen Neuerscheinungen gezeitigt hat wie das vergangene Goethe-Jahr, so sind doch einige Schritten zu verzeichnen, an denen kein Musiker oder Musikfreund vorübergehen sollte.

Barometer

Der Einzelhandel steht zwischen Produktion und Konsum, doch näher am Konsum als an der Erzeugung. Die laufende Beobachtung dieses wichtigen Abschnitts im Kreislauf des Waren- und Geld-Flusses dient der Beurteilung der Situation auf dem Verbrauchsgütermarkt.

Rüstung rüttelt an den Preisen

Die Weltpolitik hat die Teilmobilisierung der Vereinigten Staaten erzwungen. Der gesamte westliche Markt wird die Auswirkungen spüren – der westliche Markt, nicht der„Weltmarkt“.

Südafrikanische Werbereise

Ein Minister kam von Südafrika nach Köln, Bonn und Hamburg, um sich persönlich für den Verkauf der Produkte seines Landes einzusetzen.

Chancen für Südrhodesien?

Dem Beispiel der Südafrikanischen Union folgend, entwickelt sich auch die britische Selbstverwaltungskolonie Südrhodesien allmählich vom Einfuhrland industrieller Erzeugnisse zum Selbstversorgungsgebiet.

Regulator

Hamburg war in der vergangenen Woche Tagungsort des 33. Konsumgenossenschaftstages des Zentralverbandes Deutscher Konsumgenossenschaften.

Salzburger Glashüttenkrieg

Österreich besaß seit eh und je nur eine einzige Fensterglasfabrik. Sie liegt in Brunn am George, einem Ort südlich Wiens, der jetzt zur sowjetischen Besatzungszone gehört.

Viel Last – wenig Ausgleich

Worauf man seit langem wartet – mit derselben Spannung fast wie auf die Währungsreform –, das soll nun anscheinend allmählich greifbare Formen annehmen.

Klima-Analyse

Hamburg, ist es zu danken, daß den am amerikanischen Markt interessierten Kaufleuten einmal ein nüchternes Bild von dem Geschäftsklima vermittelt wurde, das jenseits des großen Wassers üblich ist.

Sparen und Investieren

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Basel, seriös, jeder Spekulation abhold, hat in ihrem Jahresbericht – dem 20.

Wir müssen normen!

Die deutsche Wirtschaft steht inmitten einer neuen Rationalisierungswelle. Der Konkurrenzkampf im Binnen- und Außenhandel, verschärft durch die Liberalisierung des zwischenstaatlichen Güterverkehrs, läßt keine andere Wahl.

Röntgengeräte in London

Unter Führung von Prof. Holthusen, Hamburg, nahm eine deutsche Delegation an dem Internationalen Kongreß für Radiologie und Röntgenologie in London teil.

Im Glashaus

In der letzten Zeit ist im Ausland das Gerede über ein angebliches deutsches Lohndumping wieder etwas stärker geworden – siehe der Diamantenboykott.

Chemische Forschungsgeräte reif für den Weltmarkt

Die ACHEMA, die Ausstellungstagung für chemisches Apparatewesen in Frankfurt, hat einen erfreulich umfassenden Überblick über den Stand und Fortschritt im chemischen und chemisch-technischen Apparatebau gegeben.

Neue Produktion

Die Olympia-Büromaschinenwerke A.G., die 1948 ihren Sitz von Erfurt nach Wilhelmshaven, verlegte und bisher Orbis-Büromaschinenwerke GmbH.

Neuerscheinungen für die Wirtschaft

Im elften Heft der „Kieler Studien“, so nennen sich die Forschungsberichte des von Professor Baade geleiteten Instituts für Weltwirtschaft in Kiel (Schriftleitung Dr.

Wer ist klüger?

Der Kongreß der Internationalen Transportarbeiter – Föderation (ITF) hatte sich in Stuttgart, wie wir in Nr. 30 unter dem Titel „Wille zur Macht“ berichteten, für einen Gesamtboykott aller Hafenarbeiter gegenüber argentinischen Schiffen ausgesprochen.

Ford jubiliert in Köln

Vor 25 Jahren fiel eine wirtschaftliche Beschränkung, die zum Gefolge des ersten Weltkrieges gehört hatte. Die Einfuhrsperre für ausländische Fahrzeuge hörte auf.

Es lockert sich ...

Man wußte, daß überall die Härte der D-Mark unseren Handel belastete. Für den Transitandel Englands in deutschen Waren – ein alteingespieltes, langsam wieder erwachendes Geschäft – hatte die Bank von England bestimmt, daß er mit Ländern außerhalb des Sterlingblocks Dollar für England bringen mußte, auch wenn England uns Pfunde zahlte.

Röhren wurden billiger

Die Radioröhrenindustrie senkte mit Wirkung vom 1. August ihre Preise von 30 bis 50 v. H. Die Auswirkung dieser Senkung auf die Preise für Radioapparate der neuen Saison dürfte zu einen Niveau führen, das angesichts der allgemeinen Preisentwicklung sicher kaum noch unterschritten werden kann.

Deutsche Wolle gestiegen

Nach den erheblichen Schwankungen im Juni brachte die letzte Juliauktion der Deutschen Wollverwertung in Paderborn eine Festigung der Preise und zugleich einen guten Absatz.

Warnungstafeln für die Praxis

Das Material, mit dem es der Graphologe zu tun hat —, hier stocke ich schon. Dieses Material ist etwas ganz anderes als das Material, das beispielsweise dem Arzt zur Verfügung steht, wenn er eine Diagnose stellt.

Das Gehirn schreibt

Nicht zwei Menschen schreiben genau gleich. Die Handschrift ist also ein Ausdruck für die Individualität des Menschen, wie er exakter nicht gedacht werden kann.

Die jüngste Wissenschaft: Graphologie

Unbemerkt von der Öffentlichkeit und fern von den Wirren des Krieges hat sich in den letzten zehn Jahren eine Umwälzung in der Graphologie vollzogen, die selbst ihre Fundamente nicht unberührt gelassen hat: die Graphologie ist zur exakten Wissenschaft geworden, die mit Stereomikroskop und komplizierten photographischen Techniken arbeitet.

+ Weitere Artikel anzeigen