Möglichkeit und Gefahren „kontrollierter Schizophrenie“ sind jüngst durch einen viel besprochenen Fall sichtbar geworden, als der britische Physiker Dr. Klaus Fuchs seinen aufsehenerregenden Verrat von Atomgeheimnissen durch ein Geständnis zu erklären versuchte. In selbstgesteuerter (Bewußtseinsspaltung war sein Ich fähig geworden, auf zwei völlig verschiedenen Ebenen zu leben: öffentlich auf der Ebene des hochqualifizierten Wissenschaftlers in der gesellschaftlichen Umwelt des praktischen Alltags – und zugleich auf verborgener Ebene in der ideologischen Scheinwelt des philosophischen und historischen Materialismus und seiner politischgesellschaftlichen Zukunftsbilder.

In Osteuropa ist es Völkerschicksal geworden, in einer umgekehrten Form der Bewußtseinsspaltung zu leben. Flüchtlinge, Vertriebene, Kriegsgefangene, die aus dem Osten zurückkehrten, können durch viele Beispiele belegen, daß die betroffenen Generationen in allen Ländern, die heute im Machtbereich des Sowjetsystems liegen, auf zwei Ebenen zu leben gezwungen sind: auf der offiziellen Ebene der staatlichen Doktrin, die ihr Öffentliches Dasein und Wirken bestimmt – und auf der verborgenen Ebene ihres natürlichen Denkens und Handelns im engsten privaten Bereich. Das ursprünglich einheitliche Bewußtsein wird in seinen natürlichen Grundlagen erschüttert, es gerät in Konflikt mit der neuen gesellschaftlichen Umwelt.

Dem abendländischen Sittengesetz, dem auch der Staat unterworfen ist, tritt im Osten die vom Machtstaat verfügte sittliche Norm gegenüber, kein Menschheitsgesetz, sondern eine Gebrauchsanweisung für die Gegenwart, von der man glaubt, sie sei vorübergehender Natur, während sie in Wahrheit als Dauerzustand zu erstarren droht.

Das Opfer der Bewußtseinsspaltung ist das menschliche Gewissen. Der britische Atomforscher ist gescheitert, als er vielen Menschen von einer „tiefwurzelnden Festigkeit“ begegnete, die dadurch befähigt waren, „ein anständiges Leben zu führen“. In diesem Augenblick hielt sein von praktischer Ost-Erfahrung unbelastetes, nur aus dem Verstand konstruiertes „marxistisches“ Gewissen nicht mehr stand.

Im Bereich der östlichen Welt aber scheitert der Mensch, sobald sich sein natürliches Gewissen erhebt, und verfällt der Vernichtung durch den öffentlichen Apparat der doktrinären Justiz. In die Zwangsjacke eines oktroyierten sozialistischen Gewissens gepreßt, endet er in den unbegreiflichen Selbstanklagen der Schauprozesse. Auch in der deutschen Ostzone.

„Viele tun so, als täten sie mit“, sagte neulich ein Landarbeiter von „drüben“ und fuhr fort: „Aber man kann daran zugrunde gehen.“ wtg.