In diesem Jahr kann der Bericht über die letztjährige Entwicklung des Hamburger Ausfuhrhandels, der in gewohnter Weise vom Verein Hanburger Exporteure e. V. zusammengestellt wurde, eine erfreuliche Neubelebung des deutschen Exportgeschäftes verzeichnen. Mit einer gewissen Freude wird festgestellt, daß das Wort JEIA aus dem Sprachgebrauch des Exporteurs und seiner Organisation endlich verschwunden ist. In knappen und trotzdem in grundsätzlichen Ausführungen skizziert der Bericht die internationale Handelspolitik und die deutsche Ausfuhr des Jahres 1948/49. Es ist verständlich, daß diese Veröffentlichung dem Dollar-Drive eine besondere Bedeutung beimißt. Nach Auffassung des Vereins Hamburger Exporteure muß mitdeim „Dollar-Drive“ auch ein „Dollar-Saving“ angestrebt werden. Man erwartet in Exporteurkreisen nach Abschluß der Abkommen mit Argentinien und Brasilien eine Belebung der deutschen Ausfuhr nach dem südamerikanischen Markt, zumal bereits im vergangenen Jahr der lateinamerikanische Kontinent im Überseegeschäft stärker vertreten war. we.