7S7olf von Niebelschütz war für Zuckmayer eingesprungen, bei dem das EulenspiegelFestspiel bestellt worden war. Vier Wochen, und zweitausend Verse waren fix und fertig. Bei der Uraufführung in Mölln zeigte sich dann freilich, daß vier Wochen nicht ganz genügen für eine Auftragsdichtung. Das Spiel, das Niebelschütz, der Autor des bekannten Romans "Der blaue Kammerherr" gedichtet hatte, schwankt zwischen hohem philosophischem Niveau und Routine, Und schließlich wurde auch den Zuschauern deutlich was dem Dichter in vierwöchiger Erfahrung geworden war: der Eulenspiegel Stoff ist, undramatisch, ist höchstens episch, ist anekdotisch, Anekdoten aber — seien sie noch so hintergründig — erzählt man, aber man spielt sie nicht. Der Dichter hatte eine neue Anekdote- erfunden, einen "Bogen", der die Handlung und — die alten Anekdoten tragen sollte: Eulenspicgei Ratzeburg um das Ziel, Bürgermeister von Mölln zu werden. Das Ziel erreicht er nicht. Er stirbt und stinkt unflätig aus dem Grabe. Ein Fesespiel? — so mußte man sich fragen, als man das durch Ulrich Erfurth ausgezeichnet geführte Ensemble und alle einheimischen Statisten, groß und klein, sich die Nase zuhalten sah. Mefceischütz sah die Streiche Eulenspiegels als den Ausdruck eines verteufelt pessimistisch phÜosopliisehen Menschen, Das paßt gut in unsere Zeit, doch schlecht zu dem festtäglich geschmückten Mölln, diesem süßen bildschönen Städtchen zwischen leichten Hügeln und kleinem See. Ein Freilichtspiel! Kirche, Friedhof, pittoreske alte Häuser —: sie wären das Beste am Spiel gewesen, hätte nicht Günther Lüders als Eulenspiegel gewirkt. Dies war, gemeinsam mit der zauberhaften Umgebung, das eigentliche, zeitweise große Erlebnis des Abends, Er hatte die Eulen spiegel Maske und des derben, hurtigen Narren Haltung gründlich studiert. Er bot in Mölln die überall verehrungswürdige Leistung großer Schauspielkunst. Daran — und an das gute männliche Spiel des Bischofs Max Eckard — hielten sich die Gäste, die dank Günther Lüders > Leistung begriffen, daß Eulenspiegel, der angeblich vor 600 Jahren in Mölln verschied, doch mehr war als ein plumper, nur den ExkrementeiiSeherzen zugeneigter Wicht. M.