Auf dem Fach-Zeitschriften-Gebiet ist wieder eine Reihe von Neuerscheinungen zu verzeichnen: Unter dem Titel „Chemiker-Zeitung“ (Apotheker- und Chemiker-Verlag GmbH., Berlin-Charlottenburg 2, Carmerstraße 3) wurden die bisherige „Deutsche Chemiker-Zeitschrift“ und die „Chemiker-Zeitung“ vereinigt. – Als fachliches Mitteilungsblatt für Binnenschiffahrt und Wasserstraßen erscheinen in Minden, Marienstraße 36, die „Binnenschiffahrtsnachrichten“. – Von den Industrie- und Handelskammern Kiel und Flensburg wird ein gemeinsames Mitteilungsblatt „Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee“ herausgegeben. – Nach achtjähriger Unterbrechung erscheint jetzt wieder die Wirtschaftszeitschrift „Creditreform“ von der Creditreform-Zentralverwaltung Neuß/Rh., Krefelder Straße 15. – Im Industrie-Verlag Carlheinz Gehlsen, Siegburg, erscheint Ausgabe C der „Deutschen Steuerzeitung“ als eine Zeitschrift, die zugleich Loseblattwerk und Kommentar darstellt. Ein Sonderheft befaßt sich mit dem Thema „Die steuerlichen Abschreibungen“, Verfasser ist R. A. Dr. Heinrich Megow. – Die Vereinigung des Wollhandels e. V., Bremen, Postfach 587, hat mit der Herausgabe ihrer „Statistischen Berichte“ eine alte Gepflogenheit wiederaufgenommen. – Als Fachblatt für Technologie und Wirtschaft des Verpackungswesens erscheint jetzt im P. Keppler-Verlag, Frankfurt/Main, Fürstenberger Straße 175, die „Verpackungs-Rundschau“. – In Lage (Lippe), Schulstraße 37, ist nach mehrjähriger Pause das Fachblatt für Industrie und Handel, die „Deutsche Süßwaren-Zeitung“, erneut erschienen. – Von der Agrarwerbung GmbH., Hamburg 1, Klockmannhaus, wurde eine übersichtliche Zusammenstellung der Fachpresse der Land- und Ernährungswirtschaft herausgegeben. – Anläßlich der in Frankfurt abgehaltenen ACHEMA veröffentlichte die Zeitschrift „Chemische Industrie“, Düsseldorf, Pressehaus, unter dem Titel „Was ein Chemie-Betrieb braucht“ eine Sonderausgabe, die im Nachkriegs-Zeitschriftenwesen Deutschlands eine ungewöhnlich gute publizistische Leistung darstellt, ww.

*

In die „Grundlagen des kaufmännischen Buchführens“ führt das Werk von Dr. Gerhard Voigt ein, das der Georg Westermann Verlag, Braunschweig, herausbrachte (132 S., 4,60 DM).

Das „Arbeitsrecht in Stichworten“, herausgegeben von R. A. Dr. H. G. Schmaltz, erscheint im Arbeitsrechts-Verlag, Hamburg 36, Neuer Wall 26. Im gleichen Verlag veröffentlichte Dr. Schmaltz Richtlinien und Stichworte zum Entlassungsrecht unter dem Titel „Die Entlassung“.

Im W. Kohlhammer-Verlag, Stuttgart-O., Urbanstraße 12, veröffentlichte Prof. Dr. Rudolf Kaulla eine interessante Abhandlung zu dem Thema „Rechtsstaat und Währung“ (94 S., 4,50 DM).

Ein sehr wertvolles Lehrbuch für Kaufleute und Lernende stellt das Werk von Dr. J. L. Groener dar, das unter dem Titel „Das Wesen der kaufmännischen doppelten Buchführung“ im Scherpe-Verlag, Krefeld, Glockenspitz 140, herausgekommen ist (I. Band 225 S., 9,80 DM).

Die Technik der innerbetrieblichen Rechnungslegung erläutert die Broschüre von Karl Berg „Betriebsbuchführung“ (Ferd. Dümmlers Verlag, Bonn, 125 S., 4,80 DM).