Es scheint, daß die Deutsche Bundesrepublik Jugoslawien einen mittelfristigen Warenkredit von 35 Millionen Dollar, das sind rund 150 Millionen D-Mark, gewähren wird. In dieser Höhe wird Westdeutschland über den bestehenden Handelsvertrag hinaus vornehmlich Maschinen liefern. Die Rückzahlung, die ebenfalls in Waren erfolgen soll, wird für Jugoslawien, das jetzt schon Schwierigkeiten hat, seine Handelsverträge zu erfüllen, in den kommenden Jahren ein großes Problem sein. Da andererseits Maschinen heute in der ganzen Welt auch ohne Kreditgewährung leicht absetzbar sind, ist offenkundig, daß es sich im Grunde um einen politischen Kredit handelt, der, wie auch die bisherigen amerikanischen Kredite, der Stützung Jugoslawiens in seiner Auseinandersetzung mit der Sowjetunion dienen soll. Warum ein solcher Umweg? Deutschland muß seine eigene Wirtschaft aufbauen und kann nicht Tito mästen – letzten Endes werden die Amerikaner auch diesen Kredit bezahlen müssen. Warum also nicht direkt. H. A.