Über 400 Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Mineralölwissenschaft und Kohlechemie e. V. versammelten sich mit vielen ausländischen Mineralöl-Experten in Hamburg zu ihrer Jahrestagung.

Eine Fülle von Referaten vermittelte den Hörern neueste Erkenntnisse und Verfahren. Mit besonderer Aufmerksamkeit wurde ein Referat von Dr. E. O. Rhodes, Pittsburgh, über die Produktion und die Anwendung von Kohlenteer-Rückständen in Vereinigten Staaten aufgenommen. Oswald Sonnenkalb. Hamburg, beleuchtete den Einfluß der politischen Teilung Deutschlands auf das Verkehrswesen mit besonderer Berücksichtigung von Hamburg und erläuterte die Möglichkeiten zur Schaffung wettbewerbsfähiger Frachten durch die Wahl entsprechender Tarifformen bei Schiene, Straße und Wasserweg.

Im Mittelpunkt der Tagung standen die Ausführungen von Dr. Nietzsche, Burghausen, zu dem Thema "Silicone, ein Neuland für Chemie und Technik". Nach einem Überblick über den Chemismus derSilicone, die aus Silizium und Sauerstoff-Atomketten bestehen und eigentlich als Siloxane bezeichnet werden müßten, betonte Dr. Nietzsche, daß infolge der außerordentlichen Hitzebeständigkeit Schmierstoffe mit Silicone-Zusätzen ihre Viskosität selbst bei hohen Temperaturen nur in sehr geringem Maße verringern. Als Schmierfette eignen sich Silicone vor allem für die Schmierung laufender Lager bei hoher Temperatur. – Eine Reihe von Werksbesichtigungen (Preussag-Vacuum; Shell, Harburg; Phönix-A.G., Harburg; Ebano-Werke der Esso, Harburg, und Olex-Raffinerie, Finkenwerder) und Rundfahrten vermittelten den Teilnehmern einen sehenswerten Einblick in die jüngste Entwicklung Hamburgs zum Zentrum der deutscher Mineralölwirtschaft. –zke.