Kasimir Edschmid, . der bekannte deutsche Schriftsteller, wird am 5. Oktober 60 Jahre alt. Aus diesem Anlaß bringen seine jetzigen Verlage (August Bagel, Düsseldorf, und Kurt Desch, München) ein Widmungswerk "Buch der Freunde" heraus, zu dem 35 Gratulanten Beiträge lieferten.

Die deutschen Professoren Ernst R. Curtius, Friedrich Schürr, Wolfgang Kaiser und Gerhard Rohlfs nehmen an dem internationalen Kongreß für geistige Zusammenarbeit in Madrid (1. bis 12. Oktober) teil, der vom Institut für spanische Kultur veranstaltet wird.

Das erste "Haus für französische Kultur" in der britischen Zone wurde in Düsseldorf eröffnet. Gleichzeitig wurde ein deutsch-französischer Club gegründet.

Die "Hohensteiner Künstlerischen Handpuppenspiele" unter der Leitung von Max Jakob unternehmen nach dem Kriege ihre zweite Gastspielreise durch Schweden. Mittelpunkt ihrer Veranstaltungen ist eine Neubearbeitung der Freischützsage.

Professor Georg Schumann konnte am 1. Oktober das fünfzigjährige Jubiläum als Direktor der Berliner Singakademie begehen. Der vierundachtzigjährige Dirigent und Komponist hat sich vor allem durch seine zu einer Berliner Tradition gewordenen Aufführungen der Standardwerke der deutschen Chorliteratur besondere Verdienste erworben.

Einen Andreas-Schlüter-Preis will der Bund Deutscher Architekten in Berlin stiften, um das Andenken an den großen Baumeister und Bildhauer lebendig zu erhalten. Der Beschluß erfolgte, nachdem alle Einsprüche gegen die Vernichtung des Berliner Schlosses ohne Erfolge geblieben waren. Der Preis soll alle drei Jahre als Anerkennung für hervorragende baulich-kulturelle Leistungen in Berlin verteilt werden.