Olaf Gulbransson und Franziska Bilek: Lieber Olaf – Liebe Franziska! (Bei Hans Dulk in Hamburg, 64 S. mit vielen Zeichnungen.) – Ein improvisierter Briefwechsel, das hinreißend übermütige, deftige und schnurrige Gegenstück zu

Rainer Maria Rilke: Briefwechsel in Gedichten mit Erika Mitterer 1924–1926. (Im Insel-Verlag, 64 S., geb. DM 5,–.) – Nach dem kurz zuvor erschienenen Gedichtkreis "Aus dem Nachlaß des Grafen C. W." ein neues, noch unbekanntes Zeugnis für Rilkes versteckte Produktivität in seinen letzten Jahren.

Maurice Druon: Wer goldene Ketten trägt. (Verlag der Europäischen Bücherei, H. M. Hieronimi, Bonn, 387 S., DM 12,80.) Die Geißelung menschlicher Schwäche und des brüchigen Glanzes in der Sphäre um Finanz, Presse und Academie Franchise ordnen diesen Tür die hohe Qualität französischer Unterhaltungslektüre beispielhaften Roman (er wurde 1948 mit dem Prix Goucourt ausgezeichnet) in die Ebene kritisch-scharfer Lebensbetrachtung ein, die bei den modernen französischen Romanciers Hauptthema geworden ist.

Henri Troyat: Die Giftspinne, (Droste Verlag Düsseldorf, 277 S., DM 8,80.) Mit der Lektüre wächst der Mißmut gegenüber dem Helden des Romans, der an egoistischer Selbstbespiegelung und dem krankhaften Drang, seine Schwestern zu unterjochen, zerbricht. Ohne Rücksicht auf die Gefühle des Lesers hat der mehrmals mit Literaturpreisen bedachte Autor auf dem Hintergrund spießiger Bürgerlichkeit eine Seelenanalyse zelebriert, die der Dostojewskijs an Rücksichtslosigkeit noch überlegen ist.

Josef Nadler: Franz Grillparzer. (Liechtenstein Verlag, Vaduz-München, 484 S.) – Die kompetente, neueste Ausgabe der Werke ergänzende Biographie und geistesgeschichtliche Deutung des Dichters.

G. F. Hartlaub: Fragen an die Kunst. Studien zu Grenzproblemen. (K. F. Koehler Verlag, Stuttgart, 264 S.) – Enthält außer vergießenden Betrachtungen über Gebiete, wo die Künste einander erhellen können, die bisher umfassendste und gerechteste Untersuchung der Nachkriegszeit über die Gründe des Unbehagens an der modernen bildenden Kunst.