Bemerkungen von Jean Cocteau

Der Dichter, der Maler, der Komponist können lange – oft bis nach ihrem Tode – auf Verständnis warten. Wer einen Film macht, muß sofort reüssieren oder gar nicht. Darum meinen viele, der Film sei nicht Kunst.

Die französische Filmproduktion hat den Vorteil, über veraltete Ateliers und unmoderne Apparaturen, aber auch über nie ermüdende Arbeiter zu verfügen. Wenn wir Künstler nicht mehr weiter wissen, hat ein Arbeiter den rettenden Gedanken. Der Geist französischer Handwerklichkeit ersetzt die fehlende Maschinerie.

Ob eine Filmdichtung beim Publikum beliebt werden kann? Ich erinnere an ein Wort von Goethe: Je mehr ein Künstler seine Individualität ausprägt, desto mehr habe er die Chance, in einer Masse von Unbekannten bei diesem oder jenem eine unerwartete Resonanz zu finden.

Aufgezeichnet während Cocteaus Hamburger Besuch