Man hat erdrückende Zahlen gelesen üse r die Herstellungskosten des fast d reistin cMgea Farbfilms "Joan of Are" von wahrhaft, amerikanischen Ausmaßen. Nicht nur Ingrid Berroon und dazu ein Heer von Darstellern haben in diesem Film mitgewirkt, sondern auch ein Stab von Historikern und kirchlichen Beiräten, die sich für die Echtheit des Geschehens und der Ausstattung, der Kostüme verbürgen. Alierdi ags würde die silberglänzende Rüstung der Johanna nicht aus Silber, sondern wegen des Gewichtes aus Leichtmetall hergestellt. Unversehens wurde das diesem Film zum verhängnisvollen Srmbol. Viel Gründlichkeit, doch das Ganze wiegt leicht. Sehr bald kommt man sich vor wie auf der Schulbank und kann in diesem Film, der dramaturgisch" dem- Bühnenstück von Maxweil Andersen, aber sonst im Schladitengetümmel uad den großen Schauprozessen, in Orleans uad bei der feierlichen Krönung in Reims ziemlich genau und mit außerordentlichem und blutigem Re iiisraus dem- geschichtlichen Ablauf folgt, Geschichte lernen wie in einem technitoloured Riesenbilder!>ucfa. Und wie auf der Schulbank rutsch man sehr bald unaufmerksam hin und her. Penn der Lehrer der Regisseur Victor Fleming) litt vergessen, daß es nicht die Masse des Aufwandes ist, die dea Geist zu uns bringt. Das Kunstwerk muß TeKiiebten oder es ist kein Kunstwerk, trotz der gewaltigen Anstrengungen, die handwerklich, sicher und mit einem guten Gefühl für das Wirkungsvolle gemacht wurden; trotz der vorzüglich ausgewählten Darsteller, etwa des schwankenden Dauphin u ad späteren Karl VII oder des feigen und feisten Bischofs Cauchon. Ingrid Bergtnan aber läßt in ihren großen Momenten die tote ßilderbuehatniosphäre vergessen und für kurze Augenblicke etwas erahnen von der Einfachheit und Begnadung, von der Idee und dein Mysterium des heiligen Mädchens aus Domromy. Aber ia dea allzu vielen Großaufnahmen decken die Kamera und das Mikrophon unbestechlich auf, was nur Wort und Pathos und nicht Geist ist. An vielen. Stellen "muß sie predigen, an vieles Stellen muß sie schöne, rührende und wilde Bilder st < es> re nicht genau, die wieVerfilmung des Lebens der heiligen Johanna. Diesmal sahen wir (Urania un d Ha rvestehuder Lichtspiele, Hamburg) nicht Jeanae dArc, sondern vielmehr Joan of Are. E, M,