Gesetze und Verordnungen müssen sein, denn sie schützen den einzelnen innerhalb der Gemeinschaft. Was aber, wenn die Verordnungen den einzelnen hemmen? Dieses alte, ewig neue Problem nicht bedenkend, reiste – ein Jahr ist’s her – ein rheinischer Landwirt nach Schleswig-Holstein, wo es, wie er wußte – und wer wüßte es nicht? –, Flüchtlinge in Baracken und Arbeitslose gibt. Sein Erscheinen wurde gern gesehen. Bot er doch mehreren Flüchtlingsfamilien Arbeit und Unterkunft! Er wandte sich an Leute, die auch schon in ihrer ostdeutschen Heimat Landarbeiter gewesen und stolz darauf waren, es gewesen zu sein. Auf seinem rheinischen Hof richtete er ihnen jene Wohnungen ein, die dort immer für die Hofleute vorgesehen waren, und da es sich um arme Leute handelte, zeigte er sich bei der Herrichtung der Räume fast großzügiger als es seine Mittel erlaubten. Die Leute waren glücklich und packten die Arbeit so tüchtig an, wie sie es auf den Gütern Ostpreußens getan hatten. Bis sie feststellten, daß sie als ungelernte Arbeiter in den Fabriken der nahen Großstadt mehr verdienten. Seitdem fahren sie morgens zur Arbeit in die Fabrik und kehren nach Feierabend zurück. Der Landwirt hat keine Landarbeiter mehr und keine Wohnungen mehr, in denen er andere unterbringen könnte. Denn die Verordnungen des Mieterschutzes gelten auch auf dem Bauernhof, so daß der Fall des rheinischen Landwirts kein Einzelfall ist. Hunderten erging es schon wie ihm, dem die Gesetze die Initiative lähmen...

Organisationen müssen sein, denn sie schützen den einzelnen innerhalb der Gemeinschaft. Was aber, wenn die Organisationen den einzelnen hemmen? Dieses alte, ewig junge Problem nicht bedenkend, war ein hannoverscher Bauarbeiter höchst verblüfft, daß er, als die Bauarbeiter streikten, kein Streikgeld erhielt. Weil die gewerkschaftlichen Bauarbeiter streikten, mußte auch er in Streik treten: die Organisation verlangte es. Kein Streikgeld aber erhielt er, weil er, der einzelne, nicht Mitglied der Gewerkschaft war. 4 955 853 Mitglieder hat der Deutsche Gewerkschaftsbund nach der letzten sommerlichen Statistik, ihn hatte er nicht. Und wenn er nicht Aushilfsarbeit auf dem Bahndamm gefunden hätte, wäre der Streik der Bauarbeiter ihm, dem Bauarbeiter, hart angekommen...

Zwar sind Verordnungen und Organisationen zum Schutze des einzelnen innerhalb der Gemeinschaft da. Doch wenn Gesetze und Organisationen sich gleichsam selbst erfüllen, geht es manchmal dem einzelnen schlecht. Deshalb müssen Gesetze korrigiert und Organisationen reorganisiert werden. Zu welchem Zwecke denn? Zum Schutze des einzelnen innerhalb der Gemeinschaft! Zum besten dessen, daß der einzelne seine Initiative und seine Selbständigkeit nicht verliert! Und der Staat nicht seine Demokratie! J. M.