DIE ZEIT

Steuern ohne Ende

Am letzten Donnerstag verabschiedete der Bundestag das Bundesversorgungsgesetz. Tags darauf präsentierte das Bundeskabinett drei neue Steuergesetze, von denen zwei der Deckung der durch Abänderungen am Bundesversorgungsgesetz entstehenden Mehrausgaben dienen sollen: das Gesetz über die Autobahnbenutzungsgebühr und das Treibstoffsteuergesetz.

Ein Unabsetzbarer

Der Präsident des Bundestages, Dr. Erich Köhler, ist zurückgetreten. An seiner Stelle ist ein neuer Präsident gewählt worden, Dr.

Rüstungswirrwarr

Spärliche Kommuniqués, Gerüchte, Vermutungen, Dementis – ein undurchdringlicher Nebel, gelegentlich notdürftig von offiziellen Erklärungen beleuchtet – das ist die Atmosphäre, in der sich die allgemeine Diskussion über die deutsche Wiederbewaffnung abspielt.

Offensive der Freiheit

Einer der Festakte zum fünfjährigen Bestehen der UNO, gewiß nicht der unwichtigste, fand am 24. Oktober in Berlin statt. An diesem Tage wurde über Berlin die Flagge der Vereinten Nationen aufgezogen: Bundeskanzler Dr.

Das entschärfte Veto

Die Charta der Vereinten Nationen, so wie sie am 26. Juni 1946 in San Franzisko unterschrieben worden ist, kennt kein Verfahren für eine Satzungsänderung.

Tag der Kriegsgefangenen

Von 12.00 Uhr bis 12.02 Uhr wird an diesem Donnerstag im ganzen Bundesgebiet der Verkehr stillstehen. Deutschland soll an jenem „Tag der Kriegsgefangenen“ seiner Söhne gedenken, die das taten, was seit Anbeginn der Geschichte Millionen von Menschen von Zeit zu Zeit tun mußten, ohne dafür fünf Jahre lang wie Tiere hinter Gittern gefangengehalten zu werden.

Mohammed der Fünfte und die Damen von Paris

Was hat Sidi Mohammed ben Youssef gemeinsam mit den neun Millionen Marokkanern, die heute sein scherifisches Reich bevölkern und von denen achtzig Prozent kleine Bauern und Viehzüchter sind? Er ist gottesfürchtig wie sie, taktvoll und höflich.

Parteitag in Goslar

Es war der erste gesamtdeutsche Parteitag, den die CDU in Goslar abhielt. Niveau und Lebendigkeit der Reden von Adenauer, Erhard, Gockeln, Brentano und anderen machten der Partei, die auf keine lange Tradition zurückblicken kann, alle Ehre.

Der verkehrte Verkehrsminister

Es gibt im Hannoverschen ein kleines Städtchen Eystrup. Seit einiger Zeit haben seine 2500 Seelen und seine Senffabrik auch eine D-Zug-Station.

Gehemmte Umsiedlung

Vollkommen gesichert sei die geplante Umsiedlung von 90 000 Vertriebenen aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bayern nach Nordrhein-Westfalen, meinte man: in Düsseldorf im Juli dieses Jahres.

DIE WOCHE

Präsident Truman forderte in einer außenpolitischen Rede die Sowjetunion auf, konkrete Beweise dafür zu liefern, daß sie den Frieden wünsche.

Ur-Phänomene

Wenn ein beliebter Künstler merkt, daß es Zeit ist, lieber von der Öffentlichkeit Abschied zu nehmen, als abzuwarten, bis man es ihm nahelegt, so kündigt er ein Auftreten „zum letzen Male“ an.

Sehen und Sagen

Als Flake in Colmar zur Schule ging (in Metz ist er 1880 geboren), war Bismarck noch am Ruder, in Paris traten die Boulangisten eben ab, in London regierte die Queen.

Rom und die Modernisten von 1950

Am 3. September ist ein Papst dieses Jahrhunderts seliggesprochen worden: Pius X., in dessen Pontifikat (1903–1914) der Streit der Kurie mit den Modernisten fiel.

Die Analphabeten

Die Vorgeschichtsforschung hat in den letzten Jahrzehnten so viel Licht über Zeiträume gebreitet, die der schriftlichen Überlieferung vorangehen, daß Mommsens malitiöses Wort, die Prähistorie sei „die Wissenschaft der Analphabeten“, kaum noch verständlich ist.

Der eiserne Handschuh

Es war kein Fehdehandschuh, obgleich es damals in meiner Vaterstadt sehr viele streit- und händelsuchende Ritter gab. Lagen doch damals nicht weniger als vier Regimenter bei uns; unzählige Leutnants schwärmten, geschniegelt und gestriegelt, in ihren glänzenden Uniformen durch die Gassen, ließen ihre blanken Achselstücke, Orden und Knöpfe in der Sonne leuchten, um damit den jungen Mädchen zu imponieren und ihnen den Kopf zu verdrehen.

Durch Sprechen zur Sprache

Im Kurhaus Bühlerhöhe bei Baden-Baden, dessen Chefarzt Dr. Gerhard Stroomann der Animator von monatlichen Zusammenkünften geistig interessierter Menschen mit hervorragenden Künstlern und Wissenschaftlern der Gegenwart ist, hielt an einem der letzten Wochenende Martin Heidegger einen Vortrag über die Sprache.

Wichtige Bücher kurz angezeigt

Will Durant: Die Geschichte der Zivilisation. (Bd. I Das Vermächtnis des Ostens. Bd. II Das Leben Griechenlands. Bd. III Cäsar und Christus.

Vergleichen und Verstehen

Bei der Tübinger Arbeitstagung für vergleichende Literaturwissenschaft trafen zum erstenmal nach dem Kriege deutsche und ausländische Literarhistoriker zusammen.

1000 Worte Bismarck

Auf die Waage der Bismarck-Interpretation des letzten Jahrzehnts ist ein neues Gewicht gelegt worden, das zwar keine schweren Argumente aufwiegt, aber doch als positiv gewertet werden muß.

FRIEDRICH SIEBURG:: Der Wehruf

Der Kardinal Mazarin war in den Tagen seines Sterbens im Hause herumgegangen, hatte seine Wandteppiche betastet, seine goldenen Geräte berührt, mit der schwach werdenden Hand über seine Möbel gestrichen, die Bilder in den schweren Rahmen mit der Kerze angeleuchtet und dazu geflüstert: „Dies alles muß ich verlassen!“ Seine Diener hatten ihn gehört, wie er durch die Gänge tappte, Schiebladen öffnete, Deckel von Kassetten hob und wieder zufallen ließ, sich an Schlössern zu schaffen machte und schließlich vor seinem großen Kruzifix stehenblieb, dessen herrliche Schnitzerei noch nicht nachgedunkelt war.

Warum Naturgesetz?

Es muß eine Art kalter Rausch gewesen sein, was einen nicht geringen Teil der europäischen Gebildeten verführt hat, zu meinen, daß die Ergebnisse der modernen Naturwissenschaft eine Instanz zur Kontrolle theologischer Aussagen bilden könnten.

Vor dem Eisenhüttentag

Am 2. und 3. November wird in Düsseldorf der „Eisenhüttentag 1950“ durchgeführt und an diesem Tag zugleich die 132. Hauptversammlung des nun 90jährigen Vereins stattfinden.

Quelle für den Kämmerer

Sicher wird mancher erstaunt sein, zu hören, daß die Gemeinden sich – auch von ihren eigenen Versorgungsbetrieben – Konzessionsgebühren zahlen lassen, mit der historisch-rechtlichen Begründung, dies sei ein Entgelt dafür, daß sie den kommunalen Grund und Boden für die Verlegung der Leitungen (Gas-, Wasser-, Kabel für elektrischen Strom) beigeben.

Grundstücksmärkte noch unter Preisstopp

Das Preisgesetz ist bis längstens zum Jahresende in Kraft. Der wirtschaftspolitische Ausschuß des Bundestages hat nun den Entwurf eines neuen Preisgesetzes ausgearbeitet, das u.

Wo die Dinge durcheinander reden

die zu Beginn dieses Jahres über der großen Stuttgarter Wohnungsausstellung stand; diese Frage fand sich dort in zahlreichen Beispielen gut und glücklich gelöst.

Rückgriff auf die Grundform

Hell und dem Licht entgegengebaut sind die Häuser, die auf Hunderten von großformatigen Tafeln in Photos und Plänen und auch in einigen Modellen in der großen, von Stuttgart nun nach Hamburg gekommenen Wanderausstellung „Moderne Architektur der USA seit 1947“ gezeigt werden.

Zwischendurch:: „Nationale Front“

Am Sonntag nach der großen Volkswahl in der Ostzone kam Pieck auf einem Ausflug in ein Industriestädtchen. Kaum parkt sein Wagen vor dem Wirtshaus, da ist auch schon der Bürgermeister da, um seine Ergebenheit auszudrücken.

Ist Venedig bedroht?

Seit einigen Wochen taucht das Thema vom „bedrohten. Venedig“ in der italienischen Presse auf, und die besorgten Stimmen wollen nicht zum Schweigen kommen.

Verstecktes Kleinod des Barocks

Läge Clemenswerth im Norden des ehemaligen Niederstifts Münster nicht so abseits, es gehörte zweifellos zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des westfälischen Barock, ein Kleinod aus der Zeit, da Clemens-August, Kurfürst von Köln und Fürstbischof von Münster das Gebiet zu erschließen begann, um in den Wäldern des Hümmlung seiner Jagdlust nachzugehen.

Die Stunde des Vergänglichen

Für den Dichter ist das Erfinden und Ausspinnen dieser leichten, bitteren Komödie ein Intermezzo zwischen zwei schwereren, tröstlicheren Schauspielen gewesen.

Cripps geht – Gaitskell kommt

Ein Freund sagte von Cripps: „Er weiß öfter als es ihm gut tut, daß er recht hat!“ Hier liegt die Tragik des brillant begabten Mannes, der als Christ ein Sozialist wurde, der lange Zeit ehrlich glaubte, der Kommunismus werde die Erfüllung des christlichen Sozialismus bringen, der der Menschheit so wohl will und den einzelnen Menschen kaum je recht begreift.

Seebohm, Arnold und Helberg depatteieren

Bei der ersten Lesung des Bundesbahngesetzes in der letzten Woche kam heraus, was Fachleute wie Politiker schon lange wußten: des Verkehrsministers Vorschlag findet weniger Anklang als der Entwurf des Bundesrats.

Wirtschaft: Zu schroff

Die Mindestreserven stehen auf Höchstsatz. Das Akzept-Kreditvolumen vom 12. Oktober dieses Jahres darf nicht überschritten werden.

Der Kommunismus in Asien

In der indischen Universitätsstadt Lucknow fand, von der übrigen Welt fast unbemerkt, in der Zeit vom 3. bis 14. Oktober die XI.

Die Kraft des Staunens

Es ist die großartige, unselige Aufgabe der wenigen Köpfe, die von Gott dazu berufen worden sind, „im Dichten zu denken“, sich über alle „scheinbare“ Nutzlosigkeit hinwegzusetzen und zwischen uns und unsere tatsächliche Zukunft Warnbilder aufzuhängen.

Notizen

Im Münchner Haus der Kunst wird Ende des Monats eine Ausstellung „Werke europäischer Plastik“ eröffnet mit Arbeiten von Rodin, Maillol, Despiau, Marino Marini, Henry Moore.

Baracken-Proletariat

Die Ostvertriebenen werden nicht zu einem radikalisiert – aktiven oder stumpf – passiv dahinvegetierenden Barackenproletariat werden sie sind vielmehr dazu befähigt, stärkste Antriebskräfte für einen Umbau des wirtschaftlichen und des gesellschaftlichen Lebens hier bei uns zu entwickeln; darum geht es, und nicht etwa nur um Fürsorge und wirtschaftliche Hilfe zugunsten der Vertriebenen, denen damit quasi nur die Rolle von Objekten einer charitativen-Tätigkeit anderer Volkskreise zufiele.

Kraftverkehr und

Die Ausführungen dieses Verkehrs- (und insbesondere Straßenverkehrs-) Fachmannes wurden geschrieben, bevor die Heraufsetzung der Benzinsteuer um 15 Pfennig je Liter und die Autobahngebühr angekündigt wurden – beides Maßnahmen, die wiederum der Straße nicht zugute kommen.

Es kommt ein Tag

Ein Soldat, den der Kriegsdienst in Feindesland führt, begegnet einem fremden Mädchen. Aus dieser Begegnung erwächst die große Liebe zweier Menschen, die so grenzenlos ist, daß sie Zeit und Raum und Völkerfeindschaft überwindet.

Vollbeschäftigung - Engpässe

Die Massenarbeitslosigkeit der dreißiger Jahre und ihre Folgen verschiedenster Natur machten auf alle Denkenden einen nachhaltigen Eindruck, sowohl auf die von diesem Unglück unmittelbar betroffenen Millionen als auch auf die Wirtschaftswissenschaftler und Sozialpolitiker aller Länder, Die Forderung auf Sicherung der Beschäftigung ist seither nie mehr verstummt; sie wird leidenschaftlich diskutiert.

Die erste Frau

Grabe Weiser, diesmal nicht berlinisch, sondern kapriziöse Französin, erspielte sich mit ihrer virtuosen Mischung von Herz und schlagfertiger „Klappe“, von charmanter Selbstironie und temperamentvoller Angriffslust in der Komödie „Die erste Frau“ von Adolf Schütz einen leichten Publikumserfolg.

+ Weitere Artikel anzeigen