Am 2. und 3. November wird in Düsseldorf der "Eisenhüttentag 1950" durchgeführt und an diesem Tag zugleich die 132. Hauptversammlung des nun 90jährigen Vereins stattfinden. Den Rückblick über die Vereinsgeschichte gibt Dr. Ing. E. h. E. Herzog, Mitglied des Vorstandes der August-Thyssen-Hütte AG., Duisburg-Hamborn, und den tragenden Vortrag wird Prof. Dr. C. F. von Weizsäcker, Göttingen, halten. Den Jahresbericht aus der Arbeit des Vereins erstattet der Geschäftsführer Dr.-Ing. Harren, Düsseldorf.

Wieder wird der Eisenhüttentag in mehreren Gruppensitzungen zahlreiche Fachvorträge über gegenwartsnahe Fragen der Eisenhüttenindustrie bringen. In der Gruppe der Metallurgie sprechen Dr.-Ing. Barding, Duisburg-Huckingen, und Dipl-Ing. W. Heischkeil, Essen, über das Walzwerkswesen sprechen Dr.-Ing. Th. Dahl, Duisburg, und Dipl.-Ing. H. Rübmann, Dortmund. Über die Themen der Gütesteigerung und der Fertigung im Ausland auf dem Gebiete der Kaltverformung werden referieren Dr.-Ing. W. Lueg, Düsseldorf, und Dipl.-Ing. W. Harkort, Wetter-Ruhr, während über Stoff- und Gütewirtschaft die Ingenieure A. Dammer-Wätten, H. Briefs-Krefeld und H. Hoffmann-Dortmund berichten werden. lt