Will Durant: Die Geschichte der Zivilisation. (Bd. I Das Vermächtnis des Ostens. Bd. II Das Leben Griechenlands. Bd. III Cäsar und Christus. A. Francke A. G. Verlag, Bern. 1099, 835, 811 S. Buckram Fr. 45,–, 38,–, 43,50). – Untersucht die Herkunft aller Elemente der heutigen Weltkultur in genauester, durch Nachweise belegter Darstellung. Ein stupendes Zeugnis amerikanischer gelehrter Zielstrebigkeit.

William Forwell Albright: Von der Steinzeit zum Christentum. Monotheismus und geschichtliches Werden. (Sammlung Dalp Bd. 55. Leo Lehnen Verlag G. m. b. H., München. 495 S. Leinen DM 14,80). – Stellt nach neuestem Stand der Forschung die religiöse Vorgeschichte des Christentums dar.

Alfred Weber: Kulturgeschichte als Kultursoziologie. (R. Piper & Co. Verlag, München. 472 S. – Leinen DM 17,50). – Die zweite, um ein aktuelles (brennend aktuelles!) Schlußkapitel vermehrte Auflage dieses zuerst 1935 erschienenen Meisterwerks vergleichender Kulturbetrachtung. Dagegen überwiegt bei

Ferdinand Fried: Das Abenteuer des Abendlandes. (Eugen Diederichs Verlag, Düsseldorf-Köln, 270 S.) das Spiel mit Analogien so sehr die konkrete Tatsachenforschung, daß am Schluß nur die nebelhafte Perspektive bleibt, Europa sei heute zur "dritten Kraft" zwischen "West und Ost" bestimmt.

George Santayana: Die Spanne meines Lebens (Claassen Verlag, Hamburg, 502 S., Preis 14,50 DM). Die großartige Selbstbiographie des amerikanischen Dichters und Philosophen, die fünf Jahrzehnte in der Begrenzung persönlichen Erlebens lebendig hält. Spanien, die Philippinen, das amerikanische Boston sind Blickpunkte einer kontemplativen Sicht, in der die Grundakkorde unserer geistigen Situation anklingen. Der Sechsundachtzigjährige lebt heute zurückgezogen in Rom.

Eugène Porret: Nikolaj Berdjajew und die christliche Philosophie in Rußland (F. H. Kerle Verlag, Heidelberg, 223 S., Leinen 6,80 DM). – Durch Berdjajew, der seit 1924 in Paris lebte, ist vieles vom spezifisch russischen religiösen Bewußtsein in das französische Denken eingeströmt. Kirchlichkeit mit unfestem Dogma, ohne Scholastik, Reformation, Pietismus, Aufklärung durchbricht die Rationalität westlicher Haltung. Porrets vergleichende Studie ist von höchstem Wert für jeden, der das radikale Neue dieser Ver-Östlichung an seinen Ursprung verfolgen möchte.

Hermann Graf Keyserling: Reise durch die Zeit. I. Ursprünge und Entfaltungen (Liechtenstein-Verlag, Vaduz und München, 440 S.). – Ein nachgelassenes Werk dieses impressionabelsten Geistes unserer Jahrzehnte, teils Selbstbiographie, teils reflektierende Selbstinterpretation.