Die Landwirtschaft ist ein integrierender Bestandteilder gesamten Volkswirtschaft: Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie gehören unlösbar zusammen. Die Gesunderhaltung des einen Teiles der Volkswirtschaft dient gleichzeitig auch den anderen Teilen. Es ist nicht die Wahl zu treffen zwischen Landwirtschaft und Exportindustrie, sondern beide Zweige unserer Wirtschaft stehen gleichberechtigt nebeneinander. Der Gedanke der Verbundenheit, der in England und Amerika für Parteien und Interessentengruppen, überhaupt für die gesamte Bevölkerung, eine Selbstverständlichkeit ist, sollte auch in Deutschland gefördert werden. Es ist das Ziel der Landwirtschaftswoche Hannover 1951, die auf dem Messegelände vom 20. bis 28. Januar stattfindet, zu ihrem Teil an dieser Aufgabe mitzuwirken.