Schlechte Ernte und schlechte Wirtschaftsführung zwangen Tito, ab 1. November alle Privilegien der Partei- und Staatsfunktionäre in der Lebensmittelversorgung aufzuheben Offenbar hält er es nicht mehr für erträglich, daß die Bevölkerung vergeblich Schlange steht, während die Funktionäre und ihre Frauen in Spezialgeschäften reichlich und billig kaufen können. Die „herrschende Klasse“ im Tito-Staat, die Beamten und Parteifunktionäre, scheinen aber für diese Regelung nicht viel übrig zu haben; jedenfalls nahmen sie den plötzlichen Entzug der privilegierten Futterkrippe nicht so friedlich hin, wie der allgewaltige Staatschef es erwartet haben mag. Anstatt das Eigentum der zahlreichen Erholungsheime und Spezialgüter vorschriftsmäßig am 1. November der staatlichen Wirtschaftskommission zu übergeben, plünderten sie die Einrichtung, schlachteten das Vieh und verteilten untereinander, was sie erwischen konnten. Das Außenhandelsministerium zum Beispiel schlachtete fünfzig Schweine, die Staatsbank 159 Hühner und zwei Schweine, und niemand kümmerte sich um die schweren Strafen, welche auf. diejenigen warten, die das „Eigentum des Volkes“ seiner Bestimmung entziehen. H. A.