Der Mandatsausschuß der UNO hatte kürzlich Gelegenheit ein Loblied der Vielweiberei anzuhören, das dort der Delegierte der Neger-Republik Liberia vortrug. Der Delegierte erklärte, der Mensch habe seit der Morgendämmerung der Zeit polygam gelebt. „Wieviel Frauen hatte der König Salomon“, fragte er den UNO-Ausschuß und brandmarkte die Verlogenheit der westlichen Zivilisation, die alle Anstrengungen macht, in den Schutzgebieten in Afrika und sonstwo die Polygamie zu beseitigen, dagegen eine „heimliche Polygamie“ in den westlichen Ländern selbst duldet und fördert. Der Delegierte Liberias erinnerte in diesem Zusammenhang an die Existenz „geschlossener Häuser“ und an die „luxuriösen Appartements, in denen die Abendländer ihre Geliebten unterhalten“.

...In dem Komitee fand sich kein Delegierter, der diesen Erklärungen widersprochen hätte.