Wieviel Bonmots über die Frauen stehen bei den französischen und anderen Moralisten. Ich habe nie ein so gelassen spitzbübisches gelesen, wie es hier einer Frau in den Mund gelegt ist: "Sie denken, so redet sie, weil sie ein Weib ist. Weiberzuversichten. Aber Sie sind auch bloß ein Mann."

Lange vor der berühmten Weihnachtsumfrage will ich es laut sagen: dies scheint mir das bedeutendste deutsche Buch des Jahres. Es gehört sowohl unter den Weihnachtsbaum des skeptischen Gelehrten wie auch unter den des zukunftstaumeligen jungen Mädchens.

Rudolf Krämer-Badoni

EDMUND HUSSERL († 1938)

Shaw der Abendländer

Der Untergang des Abendlandes", diese neueste Theorie eines schwachherzigen philosophischen Skeptizismus, was könnte sie uns viel Sorge machen in einer Zeit, da Komödien allüberall die Herzen erobern und jenen Glauben einpflanzen, der alle echte Wissenschaft und alles echte Leben trägt und jedweden Skeptizismus zerstieben läßt. Wir sind es ja, in denen das "Abendland" lebt, ob in Erniedrigung oder Erhöhung – wie wir wollen. Gott hätte seine Hand von uns abgezogen? Gottes Kraft lebt und vollendet sich nirgends anders, denn in uns, in unserem wurzelechten Willen. Wo anders wirkt er, der lebendige Gott, denn in unserem Leben, in unserem reinen Willen, dem bis in die letzten Wurzeln wahrhaftigen, dem, der nichts anderes will, als wovon wir nicht lassen können, ohne unser Leben als ein sinnloses aufgeben zu müssen.

Aus dem Nachlaß des Philosophen veröffentlicht im letzten Heft (1950, 11-12) der Hamburger Akademischen Rundschau", die nach drei Jahren fruchtbarer Tätigkeit aus wirtschaftlichen Gründen, Ihr Erscheinen hat einstellen müssen.