Eine Großoffensive der UNO-Truppen in Korea, die nach den Worten General MacArthurs „den Krieg beenden“ sollte, brach unter den Gegenangriffen starker rotchinesischer und nordkoreanischer Verbände fast völlig zusammen. Ein amerikanischer Sprecher bezeichnete die Lage als „äußerst kritisch“. Die amerikanischen Truppen mußten sich auf Ausgangsstellungen ihrer Offensive zurückziehen.

Aus Washington verlautete, daß die amerikanische Regierung der Sowjetunion und Rotchina inoffiziell die Zusicherung gegeben habe, die nordkoreanische Grenze nicht durch UNO-Truppen überschreiten zu lassen.

Außenminister Acheson teilte auf einer Pressekonferenz mit, daß zwischen den Westmächten noch keine Einigung über die Schaffung einer etwaigen, entmilitarisierten Pufferzone zwischen China und Korea zustande gekommen sei.

In den ersten vier Monaten des Korea-Krieges hat das Verteidigungsministerium der USA 12,4 Milliarden Dollar für die Durchführung eines beschleunigten Verteidigungsprogramms ausgegeben. Das ist über die Hälfte der für das Jahr 1950/51 vom Kongreß bewilligten Mittel.

Der Befehlshaber des 1200 Mann starken philippinischen Kontingents in Korea hat seine Regierung in Manila um Rückberufung seiner Soldaten gebeten. Als Begründung gab er an, daß sein Verband entgegen früheren Versprechen nicht als geschlossene Einheit eingesetzt, sondern aufgelöst und anglo-amerikanischen Verbänden zugeteilt worden sei. Außerdem würden die mit keiner Winterbekleidung ausgerüsteten Filipinos durch Erkältungskrankheiten und Erfrierungen dezimiert.

In Lake Success traf eine rotchinesische Delegation ein, die an den Besprechungen des Sicherheitsrates über Formosa teilnehmen soll und in letzter Minute von Peking auch ermächtigt wurde, zu den Beratungen im politischen Ausschuß der UNO „über die amerikanische Aggression sagen China“ zu erscheinen.

Die Sowjetunion und Amerika veröffentlichten die Texte eines gemeinsamen Notenwechsels über den japanischen Friedensvertrag. Im Oktober hatte Washington Besprechungen über einen solden Vertrag vorgeschlagen. Im November antwortete Moskau und bat um nähere Einzelheiten der amerikanischen Vorschläge, die ausdrücklich als „nicht endgültig“ bezeichnet worden waren.