Zum drittenmal hat Bundeskanzler Dr. Adenaueran diesem Montag die "unabdingbaren Voraussetzungen" der Bundesrepublik für eine Wiedervereinigung Deutschlands genannt. Es sind dies die Voraussetzungen, ohne die kein Volk der Welt es wagen könnte, sich mit einem totalitären Staat zusammenzuschließen. Sie sind auf eine einzige Formel zu bringen: Persönliche Freiheit und Sicherheit für jeden Bürger. – Der viel diskutierte Grotewohl-Brief, in dem die Verschmelzung der Sowjetzone und der Bundesrepublik auf Befehl des Kremls vorgeschlagen war, dürfte damit endgültig zu den Akten gelegt werden können. Eine Antwort auf diese Entgegnung ist nicht mehr zu erwarten. Denn noch stets haben die Diktatoren geschwiegen, wenn das Wort von der Freiheit fiel.

Dr. Adenauer hat erkannt und ausgesprochen, daß es Wichtigeres gibt, als jene nationalen "Belange", die noch in seiner Jugendzeit die ausschlaggebende Rolle in der Politik spielten. Die Welt scheidet sich heute nicht mehr in Nationalitäten. Sie scheidet sich in Freie und Unfreie. Es wäre besser, unter freien Chinesen zu leben, als unter unfreien Deutschen. Und es ist besser, ein freies Rumpfdeutschland zu erhalten, als eine unfreie Einheit zu schaffen.

Der Nebel, den die sowjetzonale Propaganda, unterstützt von einigen neutralitätsdürstenden Wirrköpfen in Westdeutschland, über die wahre Situation zu breiten suchten, ist fortgewischt. Wie am 22. März und am 10. November vorigen Jahres, so hat die Bundesregierung auch diesmal wiederum klargestellt, daß wir im Westen den Osten nicht aufgegeben haben, aber daß wir im Westen dem Osten überhaupt nichts mehr nützten, wenn wir uns für ihn aufgäben. Mit Barbaren, die schuldlose Bürger in Ketten über ihre Grenzen ausweisen und deren Justiz Kinder in den Tod schickt, verhandelt man nicht. Nichtsnutze, die jenseits der Oder-Neiße-Linie Land verkauften, das ihnen nicht gehörte, sind nicht legitimiert, über die Wiederherstellung der deutschen Einheit zu sprechen. Und einer Polizei-Armee, die den verlängerten Arm einer ausländischen Macht darstellt, kann sich ein wehrloses Volk nicht ausliefern.

Es hat keinen Sinn mehr, sich länger etwas vormachen zu wollen: Die Bundesrepublik ist heute aus eigener Kraft nicht in der Lage, sich mit der Sowjetzone zu vereinigen, ohne Selbstmord zu begehen. Sie muß darum die Politik; jener Mächte unterstützen, die allein dazu fähig sind. C. J.