Dem Unterrichtsminister der ungarischen Volksrepublik Josef Révai ist ein peinliches Versehen passiert. Er hatte ein Schreiben folgeraden "streng vertraulichen" Inhalts an alle Theaterdirektoren geschickt: "Ich habe konstatiert, daß bei den Theateraufführungen in Budapest diejenigen Stellen, die die Entwicklung unserer Volksdemokratie hervorheben sowie die Überlegenheit der Sowjetunion und den schädlichen Einfluß der Imperialisten berühren, nicht mit dem wünschenswerten Enthusiasmus vom Publikum empfangen werden. Das bedeutet aber nicht, daß das Publikum nicht gewillt ist Beifall zu klatschen, um dadurch spontan sein Einverständnis kundzutun. Es besteht ja heute im Gegensatz zu früher aus Arbeitern. Die aber haben weder die Gewohnheit noch den Mut, durch Beifallklatschen den Gang der Vorstellung zu unterbrechen. Ich erachte es deshalb als notwendig, daß die Theaterbilletteure und anderes Theaterpersonal laut vorheriger Instruktion die Initiative zum Beifallklatschen an geeigneten Stellen ergreifen... Es scheint mir auch erwünscht, daß die Theaterangestellten bei sowjetrussischen Stücken den Verfasser hochleben lassen, um die Zuhörer zu ähnlichen Demonstrationen zu stimulieren..." – Dieses Schreiben wurde durch einen Irrtum veröffentlicht. Einzelne Budapester haben sich noch so viel Humor bewahrt, daß sie darüber lachten. L. Ha.