DIE ZEIT

Spandau unverändert

Großbritanniens heutiger Justizminister, Sir Hartley Shawcross, war einst Großbritanniens Hauptankläger in Nürnberg. Er ist einer von jenen Leuten, denen es die englischen Soldaten verdanken, daß sie künftig "jedes Schlachtfeld bereits mit einer Schlinge um den Hals betreten" werden.

Die unabsetzbaren Richter

Der Bundestag hat das im Grundgesetz vorgesehene und von der SPD bereits vor einem Jahr angeregte Gesetz über das Bundesverfassungsgericht beschlossen.

Nur für Funktionäre

Den Sauerbrunnen in Bad Pyrmont dürfen in Zukunft nur noch hohe SED-Funktionäre schlürfen. Für die anderen Sterblichen der sowjetischen Besatzungszone ist weder Bad Pyrmont noch ein anderes westdeutsches oder überhaupt ausländisches Bad mehr erlaubt.

Was kümmert uns Korea?

Was kümmert uns Korea! Haben wir nichteigene Sorgen genug? Gewiß, nur sind es die gleichen oder doch ähnliche Sorgen. Denn auch für Deutschland lassen sich die Fragen stellen, über die man sich in Lake Succes im politischen Ausschuß der UNO seit Wochen nicht einigen kann: Läßt sich der Osten durch Unnachgiebigkeit abschrecken oder fühlt er sich durch militärische Maßnahmen provoziert? Läßt er sich durch Diplomatie zur Vernunft bringen oder wirkt Verhandlungsbereitschaft auf ihn ermutigend? Und sollte es zu Verhandlungen über Korea kommen – welche Rolle wird den Koreanern dabei selbst eingeräumt werden? Welcher Teil des gespaltenen Korea wird mitzureden haben, nur der von Amerika anerkannte oder auch der sowjetisierte? Und wie läßt sich die Wiedervereinigung des geteilten Landes bewerkstelligen? Was wird aus den kommunistischen Reformen und dem kommunistischen Machtapparat jenseits der Zonengrenze des 38.

Gewerkschaften und Parlament

Verhandlungen über das Mitbestimmungsrecht zwischen Vertretern der Gewerkschaften und der Arbeitgeber der eisen- und stahlschaffenden Industrie sowie des Bergbaus, die unter dem Vorsitz des Bundeskanzlers stattfanden, haben zu einer Einigung geführt.

Wolken, Wasser, neuer Kontinent

Fast hätte meine Reise nach Amerika schonauf dem Flugplatz in Frankfurt ihr Ende gefunden. Ich hatte alle Papiere wohlverwahrt, den Paß, die Devisenerklärung, den Impfschein, das Flugbillett, die traveller checks und das Begleitschreiben, das den fehlenden GAOS.

Kaschmir – Braunau Asiens

Der Ministerpräsident von Pakistan, Liaquat Ali Khan, lenkte in jüngster Zeit durch zwei außergewöhnliche Schritte erneut die Aufmerksamkeit auf sein Land, das seit Oktober 1947 im Streit mit Indien um den Fürstenstaat Kaschmir liegt.

DIE WOCHE

In Lake Success wurden die Bemühungen zur friedlichen Beilegung des Korea-Konfliktes fortgesetzt. Immer deutlicher schälten sich als Vertreter der einander unversöhnlich gegenüberstehenden Auffassungen auf der einen Seite die Vereinigten Staaten, auf der anderen das Indien Nehrus heraus.

Feldmarschall Mannerheim

Jede Nation hat ihren grand old man, aber nicht jedes Volk kann von seinem legendären Helden sagen, daß der Lebensweg ihn zweimal über fast die gleichen Stationen führte, wie dies Freiherrn Carl Gustav Emil Mannerheim geschah.

"Das Gespräch erzwingen"

Im Berliner Friedrichstadt-Palast, der immer wieder sowjetzonalen Kundgebungen zu dienen hat, sprach dieser Tage vor dreitausend FDJ- und SED-Funktionären ein kommunistischer Parteisekretär aus Korea.

Geschäfts-Okkultismus im Taschenformat

Ursula Kardos, Berlins prominenteste Sibylle, hat dem Verleger Paul Steegemann, als er aus der Emigration zurückkehrte, prophezeit, er werde eine Verlagslizenz erhalten.

Harlan sein "Fall" und sein Film

Seit der letzten Uraufführung eines Harian Films sind in diesen Wochen gerade sechs jähre vergangen. Sie fand damals gleichzeitig in einer "Atlantik Festung" und in Berlin statt.

Hiob in vier Gestalten

Den "brodelnden Orientalen und tiefen Deutschen" nannte Friedrich Wolters in seinem Buch über "Stefan George und die Blätter für die Kunst" Karl Wolfskehl.

Männer und Mächte

Vincent Sheeau: Mahatma Gandhi oder der Weg zum Frieden. (Paul Zsolnay Verlag, Wien, 429 S., Leinen DM 16,25.) – Das Leben und Wirken Gandhis, verstanden aus der kulturellen, politischen und vor allem andern religiösen Entwicklung Indiens.

Die legendären Legionäre

Der erste Anlaß, über das Geheimnis der "Ersten Legion" etwas zu erfahren, war die zufällige Bekanntschaft mit einem unbekannten "Legionär", einem von vielen.

Göttliches Maß

Gegenwärtigsten Problemen durch Überhöhung in das Zeitlose gültigen Sinn zu geben, gehört zum formalen Fundus der heutigen Literatur, Was Sartre in den "Fliegen", Camus in der "Pest" taten, hat der junge, in der katholischen Bewegung Frankreichs stehende Robert Morel in seinem Roman "Saga" unternommen, der in der deutschen Ausgabe den weniger glücklichen Titel "Die Erde gehört nicht uns" trägt (Glock und Lutz Verlag, – Nürnberg, 267 S.

Haran. diese Hauptsache vergessen hat! Wenner: Notizen

Der 1935 aufgelöste Deutsche Künstlerbund wurde in Berlin als Deutscher Künstlerbund 1950 neu konstituiert. Dem Vorstand gehören die Maler Karl Hofer, Max Kaus, Karl Schmitt-Rottluff und die Bildhauer Bernhard Heiliger und Karl Hartung an.

Die verlassene Stadt

Die beiden großen Erscheinungen der englischen Nachkriegsliteratur, Graham Greene und Evelyn Waugh, überschatten für die deutschen Leser die übrige Romanliteratur ihres Landes.

Neue Kunst, neues Sehen

Nach Kriegsende ist nicht gerade sehr viel getan worden, um auf dem Gebiet der modernen bildenden Kunst für des Betrachter (insbesondere die ahnungslose Jugend) den Anschluß an die seit 1933 erfolgte Weiterentwicklung zu erleichtern.

Das freie Herz

Als Emil Strauß geboren wurde, am 31. Januar 1866 zu Pforzheim im Schwarzwald, ist die Schlacht von Königgrätz noch nicht geschlagen gewesen.

Ein Scherbenrichter

Ein angesehener deutscher Dichter sprach unlängst vor seinen Kollegen in Zürich über den gegenwärtigen Stand der deutschen Literatur.

Mozart hat viel von Rossini gelernt

Lortzing? Wer ist das? Und er soll Opern komponiert haben?" Diese Frage stellte nicht etwa ein Marktweib vom Campo Fiore, sondern eine Angestellte des bedeutendsten Operninstituts Italiens, die sich sonst über alle Musikfragen sehr gut informiert zeigte.

Der falsche Leisten

In München beschäftigt der "Fall Langen-Müller" seit dem Ende des vorigen Jahres die Ministerien, die Gerichte, die Ämter und (last not least) die Buchverlage.

Der Mensch und die Wirklichkeit der Natur

Wiesbaden, einst Treffpunkt der Grande Bourgeoisie, ein Capua am Taunus, hat seit 1945 sein Gesicht verändert. Es ist Sitz der amerikanischen Luftwaffe in Europa mit einer Fülle von Dienststellen und Personal, Landeshauptstadt von Hessen, dessen Ministerien die Villen einer verschollenen Kurklientele besetzt haben – vor allem aber Schatzgewölbe alter Kunst, nächst dem Louvre das reichste auf dem Kontinent.

Ein "Ur-Molière"

Es muß mit Aufmerksamkeit vermerkt werden, daß ein kleines Theater im Norden trotz des unvermeidlichen Kampfes um den Etat, um die Subventionen und um die Gunst des Publikums Risiken nicht scheut.

Die Wiedergeburten

Bakkalaureus Liu konnte sich genau an seine vergangenen Existenzen erinnern. Einst war er Beamter, und seine Taten waren nicht einwandfrei.

Brechts "Mutter"

Gorkis Roman "Die Mutter" hat Brecht schon vor 1933 einmal dramatisiert. Daß er sie jetzt in einer beträchtlich veränderten Fassung mit seinem "Berliner Ensemble" zeigt, muß als ein gesuchtes oder offiziell erwünschtes Einschwenken in die kommunistische Generallinie aufgefaßt werden.

USA: alte Methoden "auf neu"

Die Verfügung des generellen Preis- und Lohnstops in den USA Ende vergangener Woche hat, obwohl mehrfach angekündigt, in Westeuropa doch ein wenig überrascht.

Solange der Vorrat reicht – aber sollte er nicht reichen?

Winterschlußverkauf Zwei Tage vor dem Ultimo hat das große Rennen begonnen, das über zweimal sechs Tage gehen wird – unerhört hart also für die "Aktiven", und alle sportlichen Veranstaltungen auch insofern weit hinter sich lassend, was Interesse und Beteiligung des großen Publikums anbelangt.

Schäffers Chance

Wenn es uns gelingt, Lastenausgleich produktiv zu gestalten, dann haben wir die Chance der internationalen Hilfe. Das war das Neue in der auch ansonsten interessanten und wohlabgewogenen zweistündigen Rede des Bundesfinanzministers vor übervollem Haus in Hamburg (eingeladen hatte die "Volkswirtschaftliche Gesellschaft").

Knitterfeste Ware

Die Preise für textile Rohstoffe, so hört man häufig sagen, werden nicht bis in den Himmel steigen: dafür sorgt schon der Baumwollfarmer in den USA, der – nach Fortfall aller Anbaubeschränkungen – eine Ernte "hinstellen" wird, die angebotsmäßig ins Gewicht fällt.

Wirtschaft: Fällt er langsam um?

Wie Assopress aus London berichtet, kann der britische Bedarf an Kohle und Stahl zur Zeit nur mit Mühe gedeckt werden, so daß es in der Industrie verschiedentlich schon zu Produktionskürzungen und Entlassungen gekommen ist.

"Nürnberger Bund"

Theodor Wieseler in Nürnberg, der zu Beginn dieses Jahrhunderts sein Großhandelsgeschäft mit Glas-, Porzellan-, Haushalt- und Eisenwaren aufgab, um sein Ein Einzelhandelsgeschäft der gleichen Branche am Leben zu erhalten, fand, daß gegen die Konkurrenz der Warenhäuser und Versandgeschäfte nur ein genossenschaftlicher Zusammenschluß für einen gemeinsamen Einkauf helfen könne.

Feinschnitt überdreht

Jeder Vergleich hinkt. Aber liegen im Prinzip die Taktiken der Gewerkschaften und der Feinschnitt-Produzenten nicht sehr nahe beieinander? Der DGB wollte (vielleicht will er noch) streiken, damit die alliierte Regelung bei Kohle und Stahl, soweit die Bestellung von Sozialdirektoren und Arbeitnehmer-Aufsichtsräten gemeint ist, beibehalten wird.

Ein Rohstoff-Kodex

Mit sechs Arbeitskreisen von je sechs bis acht Personen ist der Bundesverband der Deutschen Industrie daran gegangen, in drei Wochen für die gesetzgebenden Körperschaften einen Rohstoff-Kodex auszuarbeiten – mit Empfehlungen, wie am besten, d.

"Entflochtene" im zweiten Jahr

Die kritischen Betrachtungen der Wirtschaftspresse über die 24 Bilanzen der entflochtenen Eisen- und Stahlwerke haben Veranlassung dazu gegeben, das ursprünglich nur bis zum September 1949 reichende Ziffernmaterial auf den neuesten Stand zu bringen, also die Stahlbilanzen aus dem ersten Dämmerlicht ihrer Wiedergeburt (vgl.

Mit 10 v. H. Produktionsanteil

An der Wiege der Glanzstoff – Courtaulds GmbH. in Köln standen vor 25 Jahren die Vereinigte Glanzstoff-Fabriken AG. (Wuppertal-Elberfeld) und die Courtaulds Ltd.

Personalgesellschaften können steuerlich optieren

Schon im ersten Stadium der Beratungen der Steuernovelle 1951, im Kabinett also, ist einiges von den Plänen Schalters abgebröckelt: ein Zeichen dafür, mit welchen Widerständen und Schwierigkeiten noch gerechnet werden kann, wenn schon innerhalb der Ressorts die Differenzen soweit gehen, daß der Finanzminister zur Aufgabe gewisser Pläne und zu Konzessionen gezwungen wird! Der Flüchtlingsminister hat gesiegt, als er es durchdrückte, daß die Bewertungsfreiheit für Ersatzbeschaffungen (§ 7a EStG) für Flüchtlinge, Vertriebene und politisch und rassisch Verfolgte bestehen bleibt.

Aus einem Guß

Wirklich "aus einem Guß" waren die Vortragsveranstaltungen, Besichtigungen und Ausstellungsstücke einer Tagung von 1000 deutschen Gießereifachleuten, die in Düsseldorf am 26.

Kurt Woermann†

Im Alter von 63 Jahren verschied am 25. Januar Kurt Woermann, der Seniorchef der Hamburger Afrika-Firma C. Woermann. Diese Nachricht wird nicht nur in den Hafenstädten Deutschlands mit Trauer aufgenommen werden, sie wird auch überall im Ausland Menschen erreichen, die dem Toten, der mit seinem Namen Hamburgs große Tradition verkörperte, gern ein ehrendes Gedenken widmen.

Textilien in Hamburg

In der Reihe der Hamburger Textil-Mustermessen, die seit nunmehr dreißig Jahren in der Hansestadt abgehalten werden, findet jetzt am 17.

Neue Produktion

Die Rendsburger Wobbe-Radio-GmbH. ist an den Export-Erfolgen der deutschen Rundfunkwirtschaft im vergangenen Jahr mit Ausfuhren nach vier europäischen und neun außereuropäischen Ländern beteiligt.

Bunter Terminkalender

Die "Grüne Woche" in Berlin findet in diesem Jahre als erste Berliner Ausstellung statt, und zwar vom 3. bis 11. Februar. Die traditionellen Räume des Berliner Ausstellungsgeländes am Funkturm wurden im vergangenen Herbst zu dem schönsten Ausstellungsgelände Deutschlands ausgebaut.

Alle Macht geht dem Volke aus

Als die redigierende Präsidentin ihren Staat konstruiert und die Posten verteilt hatte, fiel ihr auf, daß sie schon wieder das Volk vergessen hatte.

Ich gebe ein Interview

Sie kommen aus den enteisten Südpolarstaaten? Wie gefällt es Ihnen bei uns? Ich hoffe, Sie entschuldigen, daß ich Sie etwas warten ließ, aber ich habe gestern mit meinem Küchenchef eine neue Weinsendung probiert, da ist es spät geworden.

Ein Narrenstaat und, ach, so vorbildlich

Prinz Karneval hat uns eine Note geschickt, die – wir bedauern, dies sagen zu müssen – weniger seiner leutseligen Tradition als den heutigen internationalen Gepflogenheiten entspricht.

Koch und Kanzler müssen eins sein

Ich bin der Koch der Präsidentin. Mir unterstehen drei Küchenjungen und ein kleines Gärtnermädchen. Den Küchenjungen ist es verboten, den Weinkeller zu betreten.

+ Weitere Artikel anzeigen