Oskar Kokoschka, dessen malerisches Werk letzthin in verschiedenen Städten des Bundesgebietes in einer umfangreichen Überschau dem deutschen Publikum zum ersten Male nach dem Kriege wieder vor Augen geführt wurde, feiert am 1. März seinen 65. Geburtstag.

Vom 30. April bis 5. Mai findet in Lindau (Bodensee) die zweite Lindauer Psychotherapiewoche statt, die diesmal internationalen Charakter trägt. Die Leitung liegt in den Händen von Dr. Ernst Speer in Verbindung mit der Universitätsnervenklinik Tübingen.

Zu dem ersten Kongreß für Internationale Wissenschaftsgeschichte, der vom 23. bis 26. April in Bremen veranstaltet wird, werden etwa 350 Gelehrte erwartet, darunter gegen 100 Gäste aus England, Frankreich, Spanien, Italien und Südamerika.

An den diesjährigen Wiesbadener Maifestspielen werden sich sieben Nationen beteiligen, Ein von der Stadt gestifteter Kulturpreis von 5000 DM soll während der Festspiele zum ersten Male verliehen werden.

Nach einer russischen Zeitungsmeldung untersucht der sowjetische Wissenschaftler V. P. Demikhow zur Zeit die Möglichkeit, das Herz und andere lebenswichtige Organe des Menschen in einen anderen menschlichen Körper zu verpflanzen. Vorausgegangene Tierversuche sollen erfolgreich verlaufen sein. Die Forschungen werden im Wischnewsky-Institut der Sowjetischen Akademie für Wissenschaften in Moskau durchgeführt.

Eine „Deutsche Studentenzeitung“ wurde zum erstenmal in Bonn herausgegeben. Die Zeitung soll monatlich erscheinen und die Öffentlichkeit mit aktuellen studentischen Problemen bekanntmachen. Außerdem setzt es sich diese Zeitung zur besonderen Aufgabe, eine engere Verbindung zwischen den Studenten und allen Teilen der Bevölkerung herzustellen.

„Kunst der Südsee“ heißt eine Ausstellung, die im Kunstgutlager in Schloß Celle gegenwärtig (Schluß: Ende April) veranstaltet wird. Aus den Beständen des Berliner Völkerkundemuseums werden Masken, Plastiken, Schmuckstücke und Gebrauchsgegenstände gezeigt, die vergangenen Südseekulturen angehören.

Einen landwirtschaftlichen Traktor überreichte man dem amerikanischen Konzertpianisten Rudolf Serkin nach einer Aufführung in Philadelphia statt Blumen. Rudolf Serkin ist im Nebenberuf Farmer im Staate Vermont.