Für die kommende Frankfurter Frühjahrsmesse (11. bis 16. März) ist das räumliche Fassungsvermögen durch Neubauten abermals vergrößert worden, so daß etwa 80 000 qm heizbare Ausstellungsfläche zur Verfügung stehen. Die 32 Branchen werden in elf festen und sechs Leichtbauhallen sowie in einer Reihe von Pavillons und auf dem etwa 65 000 qm großen Freigelände untergebracht werden. In den Branchen ist die vom Einzelaussteller beanspruchte Ausstellungsfläche durchschnittlich um etwa 20 v. H. gegenüber den Raumansprüchen früherer Messen angewachsen. Es haben sich über 3500 Aussteller angemeldet.

Mehrere Warengruppen, die durch lebhafte Beteiligung führender Firmen eine beachtliche Ausdehnung erreichen und einen qualitativ hohen Leistungsstand aufzuweisen haben – genannt seien vor allem „Textilien“, „Haus- und Küchengeräte“, „Glas, Porzellan und Steingutwaren“, „Sportbedarf“, „Kunsthandwerk und Kunstgewerbe“, „Juwelen, Schmuck und Uhren“, „Chemische Erzeugnisse“ – treten durch die geschlossene Wirkung – ihrer Auslagen diesmal noch stärker hervor. Die gute Beschickung durch das Ausland unterstreicht den internationalen Charakter der Wessel Aus 18 europäischen und acht überseeischen Ländern kommen 1160 ausländische Aussteller, von denen Italien, Frankreich, Belgien zwischen 50 und 400 Teilnehmer, die Niederlande, Österreich, Ungarn, die Schweiz, England und Irland zwischen 50 und 100 Teilnehmer stellen. Egs.