Im Gothaer Theater fand eine Aufführung von Lessings „Nathan der Weise“ statt. Der Theaterzettel bringt einen Abriß von Lessings Leben. Darin lesen wir folgendes:

„Der Ausbruch des von landräuberischen Absichten getragenen Siebenjährigen Krieges Friedrichs II. von Preußen zwang Lessing, in Leipzig einem mühseligen Broterwerb nachzugehen. Dieses politische Ereignis ist bezeichnend für die ganze Lessingzeit. Unter Friedrich II. trat die Eroberungspolitik des preußischen Militär- und Feudalstaates unverhüllt in Erscheinung. Lediglich einem für ihn glücklichen Zufall (dem plötzlichen Tod der russischen Kaiserin Elisabeth) verdankte er den günstigen Ausgang des Krieges und damit die Abtrennung Schlesiens von Österreich. Wir werden dadurch wieder an die historische Richtigkeit des Bestehens der Oder-Neiße-Grenze erinnert. Für das eroberte Land jedoch brach eine rücksichtslose Gewaltherrschaft der Junker an, die mit Prügeldisziplin des preußischen Heeres eine schonungslose Ausbeutung der in Unwissenheit erhaltenen Bauern verband. In Verfolg dieser Ereignisse kam es 1772 zu der ersten Teilung Polens, wobei Preußen das Gebiet an der Ostseeküste (Westpreußen) erhielt, das die Verbindung zwischen Ostpreußen und Brandenburg herstellen sollte.“ Sic