In Amsterdam wurde eine Gemäldeausstellung mit 45 Landschaftsbildern eröffnet; die Malerin ist die ehemalige Königin Wilhelmine der Niederlande. Die ausgestellten Landschaften malte die Königin in der Schweiz, in Norwegen und in Schweden in den Jahren 1921 bis 1949. Ein Kritiker erklärte, daß es nicht viele Königinnen gäbe, die besser malen könnten.

An der Nordspitze des Roten Meeres wird Israels erstes „Wüstentheater“ gebaut. Das Theater soll 300 Personen fassen.

Drei Jahre nach seiner Uraufführung ist Werner Egks Ballett „Abraxas“ als Gastspiel wieder in München gegeben worden. Die Premiere verlief ohne jeden Zwischenfall, der Komponist und Dirigent wurde vom ausverkauften Haus mit demonstrativem Beifall gefeiert. Die Bayrische Staatsoper hatte 1948 das Abraxas-Ballett nach fünf Aufführungen auf Anweisung des damaligen bayrischen Kultusministers, Dr. Hundhammer, absetzen müssen.

Goethes „Vorspiel auf dem Theater“ wurde als erstes Fernseh-Hörspiel in Deutschland nach dem Kriege vom NWDR-Fernseh-Studio Hamburg gesendet. Die Regie hatte Hans Fahrenberg.

Für eine halbe Stunde werden sämtliche Rundfunksender der Bundesrepublik am Karfreitag, dem 23. März, gegen 15 Uhr, ihre Programms unterbrechen, im Gedenken an die Kreuzigung Christi.