In Paris wurde die Vorkonferenz der vier Außenminister-Stellvertreter fortgesetzt. Dei sowjetische Delegierte Gromyko unterbreitete einen neuen Entwurf für die Tagesordnung, Im den als einer der Punkte die Wiedervereinigung Deutschlands aufgenommen ist. Ein Sprecher der französischen Delegation erklärte, es sei bisher kein großer Schritt vorwärts gemacht worden, Man sei aber auch keinen Schritt zurückgegangen.

Der amerikanische Senat beschränkte mit 49 ze 41 Stimmen die Erhöhung der amerikanischen Streitkräfte auf vier Millionen Mann,

Präsident Truman unterzeichnete die größte amerikanische Marinebauvorlage seit Ende des zweiten Weltkrieges, durch die die amerikanische Marine ermächtigt wird, etwa 2,25 Milliarden Dollar für Neubauten auszugeben.

General Eisenhower soll in einer Geheimsitzung der Senatsausschüsse für außenpolitische und militärische Fragen bekanntgegeben haben, daß er im Kriegsfalle sofort die Atombombe einsetzen würde, wenn das Ergebnis der Kämpfe dadurch entschieden werden könnte.

Der portorikanische Nationalist Oscar Golazo der im November vergangenen Jahres an dem Attentatsversuch auf Präsident Truman beteiligt war, wurde zum Tode verurteilt.

Die französische Nationalversammlung bestätigte mit 359 gegen 205 Stimmen den Radikalsozialisten Henri Queuille als Ministerpräsidenten. Seiner neuen Regierung gehören die gleichen Männer an, wie dem Kabinett Pleven. Neu hinzugekommen ist nur der Volksrepublik kaner und frühere Ministerpräsident Bidault.

Der britische Außenminister Ernest Bevin trat zurück. Sein Nachfolger wurde der stellvertretende Premierminister Herbert Morrison. Premierminister Attlee erklärte, die britische Außenpolitik werde keine Änderung erfahren.