Der UNO-Befehlshaber in Korea, General Douglas MacArthur, wurde vom Präsideuten Truman aller seiner Kommandoposten enthoben. Der bisherige Kommandeur der 8. US-Armee, Generalleutnant Matthew Ridgway wurde zum Nachfolger ernannt. Der Präsident begründete diesen Schritt damit, daß MacArthur nicht in der Lage gewesen sei, die Politik der Vereinigten Staaten und der Vereinten Nationen vorbehaltlos zu unterstützen.

In Korea werden die Ereignisse weiterhin durch schwere Land- und Luftkämpfe bestimmt, Die UNO-Streitkräfte arbeiteten sich vor allem in Mittel- und Westkorea gegen zähen kommunistischen Widerstand langsam weiter vor. Starke Gegenangriffe der Kommunisten blieben bisher erfolglos. Es ist aber eine wesentliche Verstärkung der kommunistischen Luftstreitkräfte festzustellen.

Großbritannien trat für die Hinzuziehung Rotchinas zu den Verhandlungen über den Friedensvertrag mit Japan ein und forderte, Formosa gemäß der Deklaration von Kairo, der Volksrepublik China zuzusprechen. Die Vereinigten Staaten haben den britischen Vorschlag abgelehnt und mitgeteilt, daß sie ihre Haltung zur Formosa-Frage nicht zu ändern beabsichtigen.

Die Lieferung von 2 Millionen t Getreide nach Indien beschleunigt zu genehmigen, forderte Außenminister Dean Acheson vor dem amerikanischen Kongreß. Er begründete diese Forderung damit, daß sich die Hungersnot in Indien schneller ausbreite als ursprünglich angenommen wurde.

Im südpersischen Ölgebiet sind bisher bereits sechs Europäer ums Leben gekommen. Streiks und antibritische Demonstrationen dauern an, Der britische Außenminister Morrison hat angekündigt, gegebenenfalls geeignete Maßnahmen zum Schutz britischer Bürger und britischen Eigentums zu ergreifen. Der persische Ministerpräsident Hussein Ala hat dem Parlament die Vertrauensfrage gestellt, um die Einheit Persiens demonstrieren zu können. Es wurde ihm einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Das Parlament hat ferner den Belagerungszustand gebilligt, der über sieben Orte des südpersischen ölgebietes verhängt wurde. Hussein Ala warnte vor einer Landung britischer Truppen in Südpersien, da, wie er sagte, zu befürchten sei, daß die Sowjets gleichfalls nach Persien einmarschieren würden.

In Paris sind nach sechswöchigen Beratungen die Außenministerstellvertreter immer noch zu keinem Ergebnis gekommen.

Seit einer Woche tagen in Paris die Außenminister der Schuman-Plan-Länder, um die letzten Einzelheiten des kürzlich paraphierten Planes aufeinander abzustimmen. Die deutsche Delegation wird von Dr. Adenauer als Außenminister der Bundesrepublik geführt.